Audi A3 Cabrio

Audi A3 Cabrio: Flüchtige Erscheinung

Es heisst immer, der erste Eindruck sei enorm wichtig, weil man dafür keine zweite Chance mehr bekommt. Diesbezüglich braucht sich das Audi A3 Cabrio keine Sorgen zu machen, denn der erste Eindruck ist perfekt. Elegante Erscheinung, sportliche Silhouette, perfekte Verarbeitungsqualität. Auch der erste Fahreindruck stimmt, es scheint, als würde man mit dem Audi A3 Cabrio rundum glücklich werden. Doch es fehlt etwas Prägnantes, etwas, das auch einen bleibenden Eindruck hinterlässt. «Wie war die Fahrt?» «Gut, aber, äh…» Das ist das Problem. Man vergisst es wieder, weil es zwar sehr schön und angenehm ist, aber nichts Ausserordentliches bietet. Erst mit geöffnetem Dach wird die Fahrt mehr als nur “gut”.

Es beginnt beim Design. Keine Frage, das A3 Cabrio ist ein sehr schönes Auto, denn im Gegensatz zum Vorgänger stimmen nun die Proportionen, das pummelige Heck ist passé, da das Cabrio jetzt auf der grösseren Limousine basiert. Es wirkt ausgewachsen, schnittig und elegant und keinesfalls wie ein Vertreter der Kompaktklasse. Dazu kommen alle bekannten Audi Designelemente: Stechender Scheinwerfer-Blick, Singleframe-Grill und die Tornadolinie, welche sich durch die gesamte Seite zieht.

Audi A3 Cabrio
Die Tornadolinie zieht sich durch die gesamte Seitenlinie.

Das Design ist zwar unverwechselbar Audi, aber ob es ein A3 oder ein A5 ist, ist dafür umso weniger ersichtlich. Das Cabrio sieht sowohl offen, wie auch geschlossen knackig aus, lediglich die Fläche zwischen Vordertür und Heck wirkt von der Seite betrachtet zu lang und eintönig. Aber das ist ein Detail. Man schaut das Audi A3 Cabrio immer wieder gerne an, doch es bietet keine Design-Merkmale, die sich ins Gedächtnis brennen. Es lässt das Herz nicht höher schlagen, zu unauffällig ist es in seiner Gesamtform.

Audi A3 Cabrio
Unverwechselbar Audi. Aber welcher?

Das Interieur ist sehr clean, aufgeräumt und übersichtlich. Die Verarbeitungsqualität ist wirklich beeindruckend hoch, da kann man nur den Daumen recken. Mich stört allerdings das billige Plastik am oberen Rand der Windschutzscheibe bei den Sonnenblenden. Das passt nicht ins ansonsten so gehobene Ambiente. Auch die Armlehnen an den Türen dürften mit Leder oder Alcantara bezogen sein. Weiter gibt es aber nichts mehr zu kritisieren, was die Gestaltung betrifft. Das flache Display vom MMI Infotainmentsystem ist sehr schick, der Funktionsumfang beachtlich. Schade, war im Testwagen keine SIM-Karte an Bord, so dass ich die zahlreichen Connected-Dienste nicht testen konnte.

Audi A3 Cabrio
Sehr übersichtliches und piekfein verarbeitetes Interieur. Allerdings auch etwas nüchtern.

Die Instrumente wirken sportlich und sind einwandfrei ablesbar, auch ein digitaler Tacho lässt sich zusätzlich anzeigen. Während man vorne auf erstklassigen Sportsitzen Platz nimmt, sieht es in der zweiten Reihe weniger angenehm aus. Die Rückenlehnen sind steil, die Kopf-und Beinfreiheit stark beschränkt. Das “Cabrio für vier Erwachsene” ist für mich eher ein 2+2-Plätzer. Der Kofferraum bietet mit 280, resp. 320 Liter Volumen für ein Cabrio dieser Grösse dafür ausreichend Platz.

Audi A3 Cabrio
Schöne Instrumente mit sportlicher Skalierung.

Auch der Antrieb mag sich nicht im Gedächtnis einnisten, obschon der 1,8-Liter Turbobenziner an sich eine feine Maschine ist. Obwohl “nur” 128 kW und 250 Nm stark, vermag er das Cabrio auf bis zu 242 km/h zu beschleunigen. Nicht schlecht. Aber es fehlt ganz klar eine Prise Emotion. Motorsound? Fehlanzeige. In unteren Drehzahlen arbeitet der Motor kaum hörbar, so leise ist er. Wenn man ihn fordert, wird er dezent wahrnehmbar. Nicht angestrengt, nicht sportlich, er wird einfach hörbar. Mehr nicht. Gekoppelt ist der Leisetreter an die 7-Gang S tronic, die nicht minder unauffällig arbeitet. Nach einer kleinen Anfahrschwäche wechselt das Doppelkupplungsgetriebe die Gänge blitzartig und nicht spürbar. Obwohl keineswegs untermotorisiert, beträgt der Normverbrauch nur 5,8 l/100 km. Ist das Cabrio aus umwelttechnischer Sicht wirklich auch so unauffällig? We’ll see.

Audi A3 Cabrio
Stechender Blick der Scheinwerfer.

Richtig beeindruckend ist, dass das A3 Cabrio sowohl der geeignete Cruiser für Geniesser, sowie auch ein kleiner Sportler ist. Klein deshalb, weil die Aufgabe des Sportlers eigentlich das S3 Cabrio zugewiesen bekommt, aber auch das normale A3 Cabrio lässt sich flott und vor allem präzise fahren, das Getriebe arbeitet in stressigen Situationen genauso beflissen wie beim gemütlichen dahinrollen. Ein richtiges Chamäleon, vor allem aufgrund des serienmässigen Audi Drive Select. Ob Comfort, Efficiency, Dynamic, Individual oder Auto, eine Einstellung passt jedem und überall. Mir persönlich ist die Lenkung im Auto Modus zu weich, aber das kann im Individual Modus angepasst werden. So gesehen kann es das Cabrio allen Recht machen und wird auch den meisten Anforderungen gerecht.

Audi A3 Cabrio
Die Rücklichter sind nicht minder scharf geschnitten.

Auch die Auswahl an Assistenzsystemen und Technik ist immens. Abstandstempomat, Tot-Winkel-Warner, Spurhalteassistent, LED-Scheinwerfer, Progressivlenkung, adaptives Fahrwerk, etc. Obwohl das A3 Cabrio “nur” zur Kompaktklasse gehört, lässt es sich mit zahlreichen, hochwertigen Extras aufrüsten. Vorsprung durch Technik eben, der allerdings auch entsprechend bezahlt werden muss. Beim Verbrauch greift der Vorsprung der Technik allerdings nicht ganz. Der zu optimistische Normverbrauch wurde mit 7,5 l/100 km im Test deutlich übertroffen.

Audi A3 Cabrio
Schicke, filigrane Silhouette. Die Fläche hinter der Türe ist in meinen Augen zu lange und wirkt langweilig.

Das Audi A3 Cabrio kommt dem Perfektionismus nahe. Kleine Details im Interieur, der zu hohe Testverbrauch und die deftigen Grund- und Optionspreise stören das ansonsten vollendete Bild. Dass der Testwagen, obwohl nicht voll ausgestattet, 67’100 Franken kostet, hat mir im ersten Moment wirklich die Sprache verschlagen. Ein absurd hoher Preis, der in keiner Weise gerechtfertigt ist. Es gibt aber beim Fahrverhalten absolut nichts zu kritisieren, es ist so einwandfrei, aber auch so unauffällig, dass man sich nicht daran erinnert, wie das Auto gefahren ist, sondern, welche Momente man damit erlebt hat. Innert 17 Sekunden wird aus dem schnittigen Perfektionisten ein Geniesser, der wahre Lebensfreude vermittelt. Man muss sich nur bewusst sein, zu welchem Preis man sich das Plus an Lebensfreude kauft.

Alltag ★★★☆☆

Das Audi A3 Cabrio bietet nur einen engen Fond, der ausschliesslich für Kinder oder zierliche Personen geeignet ist. Ich habe es gar nicht erst versucht, mich in der zweiten Reihe einzunisten. Ansonsten ist das Cabrio aber voll alltagstauglich, nicht zuletzt dank der effektiven Schalldämmung, dem grosszügigen Kofferraum und den zahlreichen Assistenzsystemen.

Fahrdynamik ★★★★☆

Das Cabrio ist zwar kein Sportler, aber es ist durchwegs sportlich. Es besticht durch ein präzises Fahrverhalten und ein perfekt schaltendes Doppelkupplungsgetriebe. Allerdings sind 250 Nm kein Durchzugswunder, zum richtigen Sportler wird das Cabrio erst als S3, der auch serienmässig mit dem quattro Antrieb vorfährt.

Umwelt ★★★☆☆

Auf dem Papier ist der Antrieb von Audi mustergültig. Erfüllung der Euro-6-Abgasnorm, Bremsenergierekuperation, Start-Stopp-Automatik und nur 5,8 l/100 km Verbrauch. In der Realität sieht es mit 7,5 l/100 km jedoch anders aus, obwohl nur selten sportlich gefahren wurde.

Ausstrahlung ★★★★★

Die Silhouette des Audi A3 Cabrios ist perfekt. Schnittig, sportlich und doch filigran; das Heck ist schön schlank geblieben. Die Form gefällt sowohl offen, wie auch geschlossen. Emotionen transportiert es allerdings nicht, die kommen erst durchs Fahren mit offenem Dach.

Fazit ★★★★☆

+ Sehr leiser Motor
+ Präzises Fahrverhalten
+ Perfekte Verarbeitungsqualität
+ Erstklassige Sportsitze
+ Treffend schaltendes Doppelkupplungsgetriebe
+ Schnittiges und elegantes Design
+ Passt sich mit Drive Select den Gegebenheiten und Wünschen an
+ Viel Hightech und Assistenzsysteme erhältlich
+ Effektive Schalldämmung

– Fehlende Emotionen
– Viel zu hohe Preise
– Enger Fond
– Recht hoher Verbrauch

Steckbrief

Marke / ModellAudi A3 Cabrio
Preis Basis­modell / Testwagen41'600 CHF / 67'100 CHF
AntriebBenzin, Frontantrieb
Hubraum / Zylinder1798 ccm / R4
Getriebe7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe S tronic
Max. Leistung132 kW bei 5100 - 6200 r/min
Max. Drehmoment250 Nm bei 1250 - 5000 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h7,8 s
Vmax242 km/h
Verbrauch Werk / CO2 Emissionen / Energieeffizienz5,8 l/100 km / 133 g/km / B
Verbrauch Test / CO2 Emissionen / Differenz7,5 l/100 km / 172 g/km / +29 %
Länge / Breite / Höhe4,42 m / 1,79 m / 1,41 m
Leergewicht1505 kg
Koffer­raum­volumen280 / 320 - 680 l

(Bilder: Koray Adigüzel)

1 thought on “Audi A3 Cabrio: Flüchtige Erscheinung

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: