BMW X3 M40i: Zeig mir deinen Zaubertrick

BMW X3 M40i: Zeig mir deinen Zaubertrick

Dass BMW-Modelle keine Spassbremsen sind, dürfte heute jedem klar sein. Wenn sich dann auch noch die M GmbH ein Auto zur Brust nimmt, und sei es «nur» als M Performance Modell, dann bleibt kein Auge trocken! Es ist erstaunlich, wie der zwei Tonnen schwere X3 M40i den Spagat zwischen Familienkutsche und Sportler bravourös meistert. Manchmal scheint es, als würde die Physik eine Ausnahme für das SUV machen. Allerdings wird spätestens an der Tankstelle klar, dass doch keine Magie im Spiel ist.

Wie schon beim letzten M Performance Modell im Tets, dem M550d Touring, ist alles eine Frage der Konfiguration. Extrovertierte Gemüter können sich mit M Performance Zubehör austoben, damit jedem klar ist, dass kein üblicher BMW vorfährt. Der Testwagen, in dezentem Sophistograu lackiert, dürfte nur den wenigsten auffallen. Schwarze, trapezförmige Endrohre, die M Sportbremse und allenfalls die aggressiver gestaltete Front geben subtile Hinweise darauf, dass hier ordentlich Power unter der Haube schlummert.

2018 BMW X3 M40i
21-Zöller, what else. Die M Sportbremse fallt durch blau lackierte Bremssättel ins Auge.

Alles andere als subtil ist dafür der Motorstart! Mit bösartigem Grummeln meldet sich der Sechszylinder zum Dienst, eine wahre Freude in der Tiefgarage. Sobald der X3 aber los rollt, schliesst die Klappe in der Sportabgasanlage und es kehrt Ruhe ein. Wenn man dann erstmal gemütlich dahinrollt, erinnert nur noch das prominent platzierte M-Signet über der Mittelkonsole, was man für ein Gefährt unterm Hintern hat.

2018 BMW X3 M40i
Von etwas weiter weg betrachtet einfach nur ein BMW SUV. Die Sportlichkeit sieht man ihm nicht an.

Der Testwagen, ausgerüstet mit Adaptivfahrwerk und Komfortsitzen, fährt sich im braven Comfort-Modus so zahm, dass es fast schon langweilig ist. Aber, Hand aufs Herz, genau das schätzt man eben, wenn es mal wieder nur zähflüssig vorangeht, der Abstandstempomat fast menschlich agiert und man tief entspannt dem wohlverdienten Feierabend entgegenfährt.

2018 BMW X3 M40i
Den serienmässigen Komfortsitzen fehlt es etwas an Seitenhalt.

Aber keine bange, das böse M-Setup ist über den Fahrerlebnisschalter nur einen Klick entfernt! Entweder man lässt das Auto im Adaptive-Modus selber die adäquate Schärfe bestimmen oder man wechselt gleich manuell ins Sportprogramm. Dann ist es auch vorbei mit der Ruhe: Die Sportabgasanlage rotzt und blubbert in einer Lautstärke, dass der Passant zumindest aus optischer Sicht bestimmt etwas gröberes erwartet als einen X3, den wohl ohnehin nur Kenner als M40i identifizieren.

2018 BMW X3 M40i
Strukturiertes Cockpit mit HUD und Gestensteuerung. Natürlich beides optional.

Viel Lärm um nichts? Pustekuchen! Wer das SUV ordentlich auf einen Berg prügelt, merkt, dass die M-Leute genau wissen, was zu tun ist. Nun sitzt man in so einem X3 naturgemäss ziemlich hoch. Was passiert also? Man fliegt auf die Kurve zu bremst kurz, lenkt zackig ein und donnert im vollen Karacho weiter. Die Erwartung dabei: Die Karosserie neigt sich, die Vorderreifen quietschen, das ESP regelt, das Auto steht sich selber im Weg, die Leistung wird vom Gewicht verdrängt.

2018 BMW X3 M40i
Wie gewohnt: Das digitale Cockpit wechselt den Stil je nach Fahrmodus. Die Anzeige ist gestochen scharf.

Die Realität: Nichts passiert. Also, was heisst hier nichts: Völlig souverän meistert der X3 selbst enge Kurven in einem Tempo, dass den meisten Beifahrern bereits enormes Unbehagen verursachen dürfte. Doch die Grenze ist noch nicht erreicht, da geht noch mehr und mit der feinen, rückmeldungsfreudigen Lenkung spürt man auch ganz genau, wie es um das Auto steht.

2018 BMW X3 M40i
Im Verhältnis zur Grösse ist es im Fond nicht extrem geräumig.

Wer noch ein wenig mehr Action verträgt, schaltet das ESP in den Sportmodus, sodass bei Vollgas am Kurvenausgang das Heck leicht nach aussen schwingt. Genau diese hecklastige Auslegung ist es, was die BMW-Allradler auszeichnet! Darüber hinaus ist das Fahrwerk generell absolut top, denn selbst unter harter Beanspruchung fühlt sich der X3 M40i stets wie ein normales, flaches Auto und nie wie ein hochbeiniger SUV an. Um das möglich zu machen, bedarf es einer ganzen Menge Arbeit und Feintuning.

2018 BMW X3 M40i
Von nichts kommt nichts: Wird der Marschbefehl erteilt, öffnen sich sämtliche Benzinschleusen.

Apropos Menge: Alleine von Luft und Liebe vollbringt der BMW diese Leistung nicht. Stattdessen schlürfte er im Testschnitt mal eben 12,5 l/100 km weg. Selbst beim ganz normalen Fahren sinkt der Verbrauch nur bergab unter 9 Liter und wer heftig auf die Tube drückt, schafft auch mehr als 20 Liter. Wieviel genau kann ich nicht sagen, denn der Bordcomputer geht nicht höher als 20,0l/100 km. Offensichtlich mag man bei BMW das Gewissen der Klientel nicht zu stark strapazieren.

2018 BMW X3 M40i
Die lange Haube verleiht dem SUV sportliche Proportionen.

Oder vielleicht doch? Schliesslich ist eine richtige X3 M Powerversion für nächstes Jahr bereits angekündigt. Längsdynamisch wird das bestimmt höchst amüsant, vom Handling her kann ich mir fast nicht vorstellen, was noch besser sein soll, so agil und stabil ist bereits das M-Performance-Modell. Letzterer dürfte aber durch seinen extrem gelungenen Kompromiss aus Komfort, Alltagstauglichkeit und Sportlichkeit seine Eigenständigkeit wahren. Natürlich hat der Spass seinen Preis: Für den Testwagen ruft BMW 108’770 Franken auf. Leider kann man sich Geld ebensowenig herbeizaubern wie Fahrdynamik.

2018 BMW X3 M40i
Der X3 M40i kann sowohl sehr zahm, als auch prollig unterwegs sein.

Alltag 

Trotz der sehr hohen fahrdynamischen Leistung lässt sich das sportliche SUV im Alltag erstaunlich komfortabel bewegen. Die Platzverhältnisse sind grosszügig, aber aufgrund des längst eingebauten Motors nicht überragend.

Fahrdynamik 

Zwei Tonnen schwer, fast so hoch wie ein Durchschnittserwachsener? Egal, man spürt es im X3 M40i keine Sekunde lang. Leichtfüssig und hecklastig lässt sich das SUV in die Kurven schmeissen und begeistert gleichwohl mit messerscharfem Handling sowie ordentlich Punch.

Umwelt 

Der Reihensechser ist nicht nur drehfreudig, sondern auch trinkfreudig. Nur mit dem sprichwörtlichen Ei unter dem Gaspedal sinkt der Verbrauch auf unter 9 Liter, bei zügiger Fahrweise wird es in Nullkommanichts zweistellig. Normverbrauch: 8,4 l/100 km. Naja.

Ausstrahlung 

Typisch für die M Performance Modelle wirkt der M40i optisch eher zurückhaltend. Auffallend ist dafür der Sound. Glücklicherweise stimmt beim X3 das Verhältnis zwischen Niere und der gesamten Front noch.

Fazit 

+ Dezente, leicht sportliche Optik
+ Sehr bequeme Sitze, aber nur mässiger Seitenhalt mit den serienmässigen Komfortsitzen
+ Einwandfreie Ergonomie
+ Sehr umfangreiches Infotainmentsystem, schnelle Reaktionszeit
+ Top Verarbeitungsqualität
+ Kerniger Motorsound, Bollern inklusive
+ Exzellentes Getriebe
+ Extrem direktes Einlenkverhalten
+ Scharfes Handling, liegt wie eine Limousine auf der Strasse
+ Dreistufig deaktivierbares ESP
+ Fortschrittliche Assistenzsysteme

– Hoher Verbrauch
– Trotz Top-Line sehr viele und hohe Aufpreise für Optionen

Mängel am Testwagen

– Keine Mängel

Steckbrief

Marke / ModellBMW X3 M40i
Preis Basismodell / Testwagen85 300 CHF / 108 770 CHF
AntriebBenzin, Allradantrieb
Hubraum / Zylinder2998 ccm / R6
Motoranordnung / MotorkonzeptFrontmotor / Biturbomotor
Getriebe8-Gang Automatikgetriebe
Max. Leistung265 kW bei 5500 - 6500 r/min
Max. Drehmoment500 Nm bei 1520 - 4800 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h4,8 s
Vmax250 km/h (elektronisch abgeregelt)
NEFZ-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz8,4 l/100 km / 193 g/km / G
Test-Verbrauch / CO2 Emissionen / Differenz12,5 l/100 km / 287 g/km / +49%
Länge / Breite / Höhe4,72 m / 1,90 m / 1,68 m
Leergewicht1980 kg
Kofferraumvolumen550 - 1600 l

Bilder: Koray Adigüzel

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: