Ford Kuga

Ford Kuga: Auf smartem Wege zur Weltherrschaft

Der erste Kuga, der nur für Europa bestimmt war, hat eingeschlagen wie eine Bombe. Sein Nachfolger soll nun alles noch besser machen, aber nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt. Er ist nämlich ein Weltauto und wird auch in Amerika, sowie in Australien angeboten. Es allen recht zu machen, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Schafft es der Kuga trotzdem, der harten Konkurrenz im Segment der Kompakt-SUVs davonzufahren?

Während der europäische Kuga der ersten Generation keck und frech aussah, ist der neue vor allem bulliger geworden. Die Lufteinlässe sind recht gross geraten, so dass er den Asphalt regelrecht aufzusaugen scheint. Die aggressive Optik zieht sich aber nicht bis ans Heck, dort wirkt er brav und zurückhaltend. Den Kuga gibt es in einer speziellen Farbe namens Ginger Ale, einer eigenartigen Grün-Bronze Mischung, die ihm gut steht.
Im Innern ist der Kuga überraschend geräumig, auch zwei grosse Personen können bequem hintereinander sitzen. Schade, dass die Sitze nur geringen Seitenhalt bieten. Die Verarbeitung ist insgesamt hochwertig mit der Ausnahme, dass im Bereich der Armlehne in der Mitte ab und zu etwas knackte… Ich kam nicht darauf, was es sein könnte, wahrscheinlich war es ein kleiner Mangel des Testwagens und ist kein allgemeines Problem. Leider kommt auch im Kuga wieder das mit kleinen Knöpfchen überfrachtete Mediasystem zum Einsatz. Gut, dass da die Sprachsteuerung sehr gut funktioniert und auch mehrere Befehle hintereinander auffassen kann. Besser als das Mediasystem gefällt der übersichtliche Bordcomputer, der auf einen Blick den Tageskilometerzähler, KM-Stand, momentaner Verbrauch, Durchschnittsverbrauch, Reichweite und die Funktion (an/aus) aller Licher darstellt. Es lässt sich auch noch die Kraftverteilung des Allradantriebs verfolgen.

Der Testwagen war mit dem stärksten Diesel, einem 2.0 Liter Vierzylinder mit 120 kW, 340 Nm und Allradantrieb, ausgestattet. Der Motor läuft in höheren Drehzahlbereichen zwar rau, aber der Durchzug ist dafür ausreichend. Das manuelle Getriebe ist präzise zu schalten, die Gänge sind gut auf die Motorcharakteristik abgestimmt. Optional ist auch noch ein 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe “Powershift” erhältlich. Der Verbrauch beträgt laut NEFZ 5.9 l/100 km, eine Start-Stopp-Automatik zum Sprit sparen in der Stadt hat der Kuga nicht an Bord. Obwohl er recht übersichtlich ist und auf Wunsch ein automatischer Parkassistent das mühsame Parkieren in der Innenstadt übernimmt, bereitet der Kuga ausserhalb der Stadt deutlich mehr (Fahr)Freude. Dank der präzisen Lenkung, die eine gute Rückmeldung vermittelt, macht es Spass, den Kuga um Kurven zu scheuchen. Auch das Fahrwerk ist Ford gelungen, es besticht durch einen ausgewogenen Mix aus Sportlichkeit und Komfort. Ausserdem hilft wie im Kraftzwerg Fiesta ST eine Torque Vectoring Control (TVC) in schnell gefahrenen Kurven, indem das kurveninnere Vorderrad gezielt abgebremst wird.
Aber Ford hat nicht nur an auf die fahrdynamischen Qualitäten des Kuga geachtet, auch die Sicherheit stand weit oben im Lastenheft. Neben sieben Airbags kann der Kuga mit Assistenzsystemen wie Tot-Winkel-Warner, aktivem Spurhalteassistent, Müdigkeitswarner, Verkehrszeichenerkennung und einem adaptiven Tempomat ausgerüstet werden. Mir war nicht bewusst, dass Ford ein solches Arsenal an elektronischen Helferchen zur Verfügung hat. Unter anderem aufgrund der geballten Macht an Assistenzsystemen und der elektrischen Heckklappe mit Fusssensor bezeichnet Ford den Kuga keck als Smart Utility Vehicle.
Der Verbrauch ist mit 7.0 l/100 km zwar nicht ganz so smart, liegt aber noch im akzeptablen Rahmen.

Smart oder Sport Utility Vehicle? Der Ford Kuga darf zu Recht beide Bezeichnungen tragen. Er ist technisch hochwertig ausgerüstet und lässt sich durchaus sportlich fahren. Der Diesel dürfte akustisch zurückhaltender und mit einer Start-Stopp-Automatik versehen sein. Trotzdem muss sich der Kuga nicht hinter der teureren Premium Konkurrenz verstecken, denn er punktet neben seinen Fähigkeiten mit einem fairen Preis-/ Leistungsverhältnis. Der Basispreis startet bei 30’350 CHF, der sehr gut ausgestattete Testwagen kostet 50’270 CHF (Preise ohne Berücksichtigung etwaiger Prämien). Dies ist, gemessen an der umfangreichen Ausstattung, ein überaus angemessener Preis.

Alltag ★★★★★

Der Kuga ist übersichtlich, handlich und doch überraschend geräumig im Innern. Er ist mit einem ausgewogenen Fahrwerk ausgerüstet, dank TVC muss man sich dennoch nicht vor schnell gefahrenen Kurven fürchten. Der Verbrauch im Test war angesichts winterlichen Verhältnissen ebenfalls akzeptabel.

Fahrdynamik ★★★★☆

Dank der direkten Lenkung und einem ausbalancierten Fahrwerk bereitet der Kuga durchaus Kurvenspass. Ebenfalls löblich sind die kräftigen und gut dosierbaren Bremsen. Der Motor hat zwar genügend Durchzug, aber eine richtig kräftige Topmotorisierung würde den Kuga noch mehr schärfen.

Umwelt ★★★★☆

Angesichts der tiefen Temperaturen geht ein Verbrauch von 7.0 l/100 km noch in Ordnung. Allerdings sollte eine Start-Stopp-Automatik zur Standardausrüstung gehören.

Ausstrahlung ★★★☆☆

Der neue Kuga wirkt bullig, der Vorgänger wirkte frecher und auch ein bisschen sportlicher. Alles in allem trägt der neue Kuga ein stimmiges Blechkleid, aber keines, das grosse Emotionen beschwört.

Fazit ★★★★☆

+ Grosszügiges Platzangebot
+ Gutes Preis- / Leistungsverhältnis
+ Präzise Lenkung
+ Ausgewogenes Fahrwerk
+ Zahlreiche Assistenzsysteme erhältlich

– Umständliches Mediasystem mit zu kleinen Tasten und kleinem Display – aber guter Sprachsteuerung
– Sitze mit zu wenig Seitenhalt
– Ziemlich rauer Motorlauf; verstärkt sich bei höheren Drehzahlen zusätzlich

Steckbrief

Marke / ModellFord Kuga
Preis Basismodell / Testwagen30'350 CHF / 51'270 CHF
AntriebDiesel, Allrad
Hubraum / Zylinder1997 ccm / R4
Getriebe6-Gang manuell
Max. Leistung120 kW
Max. Drehmoment340 Nm
Beschleunigung 0-100 km/h9.9 s
Vmax198 km/h
Verbrauch Werk / CO2 Emissionen / Energieeffizienz5.9 l/100 km / 154 g/km / C
Verbrauch Test / CO2 Emissionen7.0 l/100 km / 183 g/km
Länge / Breite / Höhe4.52 m / 1.84 m / 1.70 m
Leergewicht1763 kg
Kofferraum456 - 1653 l

(Bilder: Ford)

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: