Mercedes AMG GT

Mercedes AMG GT: Der neue Stern greift nach den Sternen

Der Verantwortliche des Exterieur Designs vom neuen Mercedes AMG GT ist ganz offensichtlich von seinem Werk überzeugt. «Sie werden den neuen AMG GT begehren, ihn berühren wollen», verspricht er vollmundig im Vorfeld der Präsentation. Tatsächlich berührt der neue, in Eigenregie von AMG entwickelte Sportwagen, die Sinne. Man will ihn anschauen, ihn fühlen, sich hineinsetzen; mehr als nur einmal. Er ist zweifelsohne sehr schön geraten und auf dem Papier auch sehr schnell. Doch in seinem Segment entscheidet man nicht so rational, wie es in niedrigeren Segmenten eher der Fall ist. Seine Konkurrenz ist hart, es gibt sowohl schnellere, wie auch praktischere Alternativen. Genügend Strahlkraft bringt der Mercedes AMG GT aber auf jeden Fall mit.

Ich persönlich finde, der AMG GT sieht aus wie eine Kreuzung aus SLS AMG, S-Klasse Coupé und 911er. Sehr sexy ist die endlos lange Motorhaube, ausserdem ist auch auffällig, wie flach der AMG GT vorne gebaut ist. Seine Erkennungsmerkmale sind die Kiemen an der Flanke und der von Mercedes mittlerweile bekannte Diamantkühlergrill. Mercedes selber beschreibt das Design des neuen Sportlers als «fliessend und warm». Die Seitenlinie wirkt ruhig und wird nicht von Sicken durchbrochen. Der AMG GT ist auch in einem poppigen Matt-Gelb erhältlich, was zweifelsohne eine Frage des Geschmacks ist, denn in dieser Farbe schreit er förmlich nach Aufmerksamkeit. Mit einer Länge von 4,55 Meter ist er schön kompakt geblieben, allerdings misst er in der Breite mächtige 1,94 Meter. Das sieht zwar optisch prächtig aus, aber wenn man auf engen, verwinkelten Bergstrassen mit wenig Verkehr Fahrspass sucht, könnte einem die Breite zum Verhängnis werden.

Mercedes AMG GT
Das Heck erinnert an das S-Klasse Coupé.

Innen ist der AMG GT als Zweiplätzer eingerichtet. Fahrer und Beifahrer werden von der Mittelkonsole und dem Armaturenbrett sanft umschlossen, dennoch ist das Raumgefühl auch für grosse Personen gut, was nicht zuletzt am optional erhältlichen Panoramadach liegt. Mercedes hat viel Wert auf horizontale Linien und ein flaches Armaturenbrett gelegt. Die Mittelkonsole ist deshalb nicht vertikal, sondern steigt ganz sanft an, an dessen Spitze oben das grosse Display vom Comand Online Infotainmentsystem thront. Die Anordnung der Knöpfe ist am Design eines V8-Motors nachempfunden.

Mercedes AMG GT
Der Innenraum setzt auf horizontale Linien. Fahrer und Beifahrer werden sanft umschlossen.

Die Schalensitze schmiegen sich förmlich um den Körper und sind vielfach verstellbar, wodurch jeder die perfekte Sitzposition finden dürfte, zumal auch das Lenkrad über einen grossen Verstellbereich verfügt. Die Materialien im Innenraum – Leder, Alcantara und Aluminium – sind extrem hochwertig, es ist ein Genuss, den AMG GT überall zu berühren. Die Verarbeitung ist bis ins Detail absolut perfekt. Für einen Sportwagen hat der AMG GT zudem eine aussergewöhnlich grosse Heckklappe und mit 350 Liter Volumen auch einen angemessenen Kofferraum.

Mercedes AMG GT
Für einen reinrassigen Sportwagen verfügt der AMG GT über einen grosszügigen Kofferraum. Die Alu-Strebe verhindert, dass Gepäck nach vorne rutscht.

Unter der knackigen Motorhaube verrichtet ein komplett neuer 4,0-Liter V8 Biturbo seinen Dienst. Das Triebwerk ist in zwei Leistungsstufen verfügbar und leistet 340 kW / 600 Nm im GT sowie 375 kW / 650 Nm im GT S. Das brachiale Drehmoment, das AMG aus dem Motor rausholt, ist beachtlich. Der Motor dreht bis zu 7000 Umdrehungen, klingt sehr kernig und schmeisst beim Hochschalten unter Vollast eine schöne Fanfare. Die Kraft wird nach alter Sportwagen-Manier via 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das nach Transaxle-Bauweise an der Hinterachse liegt, an Selbige übertragen.

Mercedes AMG GT
Hier steckt das neue Kraftpaket von AMG. Die Carbonabdeckung (Echt-Carbon) ist optional.

Der AMG GT verfügt über eine ausgewogene Gewichtsverteilung von 47:53 und einen noch tieferen Schwerpunkt als der SLS AMG, wodurch er über ein sehr neutrales und agiles Handling verfügen soll. Mit den fünf unterschiedlichen Fahrprogrammen lässt sich der Charakter vom AMG GT von mild bis höllisch scharf verändern. Für maximale Traktion an der Hinterachse sorgt ein mechanisches, resp. ein elektronisches (GT S) Sperrdifferential. Optional bietet AMG auch eine Carbon-Keramik Bremsanlage mit Scheiben von 402 mm Durchmesser an, die sich allerdings nur bei häufigeren Ausflügen auf eine Rennstrecke lohnen wird. Die gelben Bremssättel passen ganz gut zur speziellen Lackierung in Matt-Gelb

Mercedes AMG GT
Die Carbon-Keramik Bremsanlage ist an den gelben Bremssätteln erkennbar.

Für AMG ist es wichtig, dass ihr jüngster Spross nicht an Übergewicht leidet. Das Leergewicht liegt denn auch bei akzeptablen 1615, resp. 1645 kg (GT S), das sind immerhin über 200 Kilo weniger, als das F-Type Coupé mit sich schleppt, obwohl beide über eine Aluminium-Karosserie verfügen. Um dieses Gewicht zu erreichen, verzichtet AMG auf einige Assistenzsysteme, wie beispielsweise den Abstandstempomaten inkl. Lenkunterstützung und die Stereokamera. Der AMG GT sei ein «Racer», der keinen unnötigen Ballast mit sich schleppen soll. Trotzdem ist mit Spurhalteassistent, Tot-Winkel-Warner, Intelligent Light System, Verkehrszeichenerkennung und Rückfahrkamera ein gewisser Reisekomfort gegeben. Die sicherheitsrelevanten Assistenzsysteme verfügt der AMG GT selbstverständlich serienmässig. Da das Gewicht nicht ausufert, soll sich der AMG GT mit nur 9,3, resp. 9,4 l/100 km (GT S) zufrieden geben, was im Sportwagensegment mit dieser Leistung definitiv ein ausserordentlich guter Wert ist.

Mercedes AMG GT
LED-Scheinwerfer mit Liebe zum Detail.

Der neue Mercedes AMG GT kann ab dem 6. Oktober bestellt werden, die Markteinführung ist im 1. Quartal 2015 geplant. Preise wurden noch nicht genannt, der Einstiegspreis dürfte sich schätzungsweise um die 150’000 Franken bewegen, ein angemessen ausgestatteter GT S wird jedoch schnell die 200’000 Franken-Grenze knacken. Man darf gespannt sein, wie sich der AMG GT gegen die Sportwagen-Elite der Konkurrenz schlägt!

Steckbrief

Marke / ModellMercedes-Benz AMG GT S
Preis abNoch nicht bekannt
AntriebBenzin, Heckantrieb
Hubraum / Zylinder3982 ccm / V8
Getriebe7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Max. Leistung375 kW bei 6250 r/min
Max. Drehmoment650 Nm bei 1750-4750 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h3,8 s
Vmax310 km/h
Verbrauch Werk / CO2 Emissionen / Energieeffizienz9,4 l/100 km / 219 g/km / G
Länge / Breite / Höhe4,55 m / 1,94 m / 1,29 m
Leergewicht1645 kg
Koffer­raum­volumen350 l

(Bilder: Koray Adigüzel)

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: