Renault Zoe

Renault Zoe Z.E.: Hübsch und unkompliziert

Die hübsche und innovative Zoe von Renault wurde von Grund auf als reines Elektroauto konzipiert. Eigentlich heisst es der Renault Zoe, um aber eine stärkere, emotionale Bindung zu ermöglichen, wird auf meinem Blog kurzerhand von Zoe gesprochen – wenn ein Auto schon einen solch hübschen Namen erhält! 😉 Das Besondere an Zoe ist nicht ihre Reichweite, die ist grundsätzlich nach wie vor ein Problem auf einer längeren Strecke. Renault aber bietet Zoe zu erschwinglichen Preisen an, so dass es sich alle leisten können, das Vergnügen mit ihr zu haben.

Während früher Elektroautos ziemlich spacig aussahen, sieht Zoe dagegen “normal” aus. Den Designern war es wichtig, Zoe wie ein alltägliches Auto aussehen zu lassen, gleichzeitig soll man aber trotzdem erkennen, dass sie rein elektrisch fährt. In der Farbe Blue Energy fällt Zoe besonders auf. Weitere Erkennungsmerkmale sind die hellblau hinterlegten Lichter vorne und hinten, der blaue Renault Rhombus, die blau getönten Scheiben und natürlich das Z.E. Logo auf der Heckklappe. Nebst den blauen Akzenten wirken Zoes Linien sehr ruhig und fliessend. Ebenfalls auffällig ist, dass kein Kühlergrill vorhanden ist. Zoe versucht gar nicht erst, böse oder aggressiv zu wirken, sondern soll mögliche Partner mit einer freundlichen und offenen Art empfangen.
Dasselbe Blau wie aussen, findet sich im Innenraum auf dem Armaturenbrett und auf dem Lenkrad wieder. Zoes Innenraum lässt sich entweder hell (beige), oder dunkel (schwarz-anthrazit) einrichten. Aufgrund des im Unterboden versorgten Akkus, ist die Sitzposition recht hoch, daher finde ich es doof, dass sich die Sitze nicht in der Höhe verstellen lassen. Überhaupt wird im Innenraum deutlich, dass irgendwo gespart werden musste, da doch einiges an Hartplastik vorzufinden ist und auch die Türverkleidungen ohne Stoff auskommen müssen. Ausserdem lässt sich die Rückbank nur einteilig umklappen. Aber immerhin ist alles gut verarbeitet, denn in einem leisen Elektroauto würden unerwünschte Knarzgeräusche besonders negativ auffallen.
Zoe ist serienmässig mit dem internetfähigen R-Link Infotainmentsystem ausgestattet. Somit können via Online-Store zusätzliche Apps heruntergeladen werden. Das Navi kennt zudem Ladestationen und ist in der Lage, die ökologischste Route von A nach B zu berechnen

Zoes Herz ist ein Elektromotor, der 65 kW leistet und ab dem Stand das volle Drehmoment von 220 Nm abdrückt. Somit ist Zoe, wie alle Elektroautos, beim Start sehr flink und agil, erst ab höheren Geschwindigkeiten lässt der Schub allmählich nach. Es darf eben nicht vergessen werden, dass aufgrund des Akkus das Leergewicht 1.5 Tonnen beträgt. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 22 kWh, was für eine genormte Reichweite von 210 km reicht. Mit den optionalen 17″ Felgen, wie beim Testwagen, sind es dann aufgrund höheren Rollwiderständen noch 195 km. Renault räumt aber selber ein, dass die realistische Reichweite je nach Jahreszeit, Topografie und Fahrstil zwischen 100 und 150 km beträgt. Da ich viele Autobahnkilometer zurückgelegt habe, kann ich nicht sagen, wieviele Kilometer mit einem ökologischen Fahrstil tatsächlich machbar wären. Wer allerdings vorausschauend fährt und es auf der Autobahn bei Tempo 100 belässt, kommt locker über 100 km weit. Ohne Autobahn sind sicher auch 150 km oder etwas mehr realistisch.
Wenn man die Reichweite aussen vor lässt, kann man mit Zoe jede Menge Spass haben, da der Schwerpunkt durch den Akku tief ist, die Lenkung eine gute Rückmeldung bietet und Zoe blitzartig auf Beschleunigungsbefehle reagiert. Wenn die Strecke bergauf geht, wird es dann aber ziemlich zäh, da der E-Motor über 50 km/h Mühe bekundet, Zoe weiter zügig zu beschleunigen. Geht man es gemütlich an, kann man hingegen die Ruhe an Bord und den Komfort einer Automatik, die nie schalten muss, geniessen. Bei einer gemächlichen und vorausschauenden Fahrweise ist es möglich, praktisch ohne das Bremspedal auszukommen, da Zoe über die Rekuperation verzögert, Strom zurückgewinnt und so ein paar wertvolle Kilometer Reichweite dazugewinnt. Was ich vermisst habe, sind Paddels hinter dem Lenkrad, um den Grad der Rekuperation einzustellen oder sie ganz auszuschalten und segeln zu können.
Laut Werk soll Zoe 14.6 kWh/100 km verbrauchen, was ein bisschen weniger ist als das, was ein etwas grösserer Nissan Leaf an Strom verbraucht. Da ich viele Autobahnkilometer gefahren bin, lag mein Testverbrauch mit 16.9 kWh/100 km einiges darüber, aber selbst mit einem höheren Stromverbrauch und mit dem Schweizer Strommix ist man immer noch sehr grün unterwegs, siehe auch “die Zero Emission Lüge“. An öffentlichen Ladestationen wird übrigens Ökostrom garantiert. Apropos Laden: Zoe kann grundsätzlich an allen öffentlichen Ladestationen, die über den Typ 2 Stecker verfügen, geladen werden. Das Laden an sogenannten Move Ladestationen ist dabei gratis, weil Renault und der Stromlieferant Groupe E eine Zusammenarbeit gestartet haben. Zu Hause empfiehlt sich das Laden (Dauer: 6 – 9 Stunden) über eine Wallbox von Renault, die allerdings 1300 CHF Aufpreis kostet. Auf der Webseite Lemnet findet sich eine Europakarte, auf der alle Lademöglichkeiten aufgeführt sind. Zudem kann nach dem Anschluss gefiltert werden. Für E-Auto Fahrer eine unheimlich praktische Anlaufstelle!

Renault bietet Zoe für einen relativ günstigen Preis ab 22’100 CHF an, da der teure Akku lediglich mit einem Leasingvertrag gemietet werden kann, man bezahlt das Auto also ohne Batterie. Mit der wahrscheinlich vernünftigsten Vertragsposition (bis zu 12’500 km / Jahr, Vertragsdauer 3-5 Jahre) kostet der Akku 95 CHF pro Monat. In diesem Betrag ist auch die Pannenhilfe, beispielsweise das Liegenbleiben aufgrund leerem Akku, inklusive. Die vollausgestattete Test Zoe kostete 26’300 CHF, mit der Wallbox käme man auf 27’600 CHF. Ein vergleichbarer Renault Clio mit dem 66 kW Dreizylindermotor (Normverbrauch: 4.5 l/100 km) kostet 23’700 CHF. Bei fünf Jahren à 12’000 km kommen bei der Zoe 5700 CHF Akkumiete und geschätze 1500 CHF Stromkosten (2.50 CHF/100 km) dazu, macht unterm Strich 34’800 CHF. Beim Clio kommen dabei rund geschätzte 5800 CHF Benzinkosten (Praxisverbrauch: 5.5 l/100 km) dazu, macht total 29’500 CHF. Obwohl Zoe so gut wie wartungsfrei ist, wird sie gegenüber ihrem Bruder – zumindest aus finanzieller Sicht – nie rentieren. Der Aufpreis für das Elektroauto ist aber so tief wie noch nie und es darf nicht vergessen werden, dass es für dieses Geld ein absolut umweltverträgliches Auto und ein viel schöneres Fahrgefühl gibt. Trotz des Mehrpreises ist Zoe also durchaus eine ernsthafte Überlegung wert.

Alltag ★★★☆☆

Die Reichweite ist nach wie vor beschränkt, ein Range Extender ist nicht verfügbar. Das Ladestationen Netz ist in urbanen Gegenden gut, auf dem Land wird es aber dünn. Bis auf die einteilig umklappbare Rückbank ist Zoe ein Kleinwagen ohne Abstriche.

Fahrdynamik ★★★☆☆

Die auf dem Papier geringe Leistung von 65 kW täuscht, da Zoe durchaus flott unterwegs sein kann und die Lenkung ein gutes Gefühl vermittelt. Fahrspass geht aber vollends auf Kosten der Reichweite, dessen muss man sich einfach bewusst sein.

 Umwelt ★★★★★

Auch wenn kein Ökostrom “getankt” wird: Zoes Umweltbilanz lässt selbst die sparsamsten Verbrennungsmotoren wie Dreckschleudern dastehen.

Ausstrahlung ★★★★★

Zoe sieht sehr hübsch und freundlich aus. Die Farbe Bleu Energy ist sehr empfehlenswert, da Zoe insgesamt auf blaue Akzente setzt.

Fazit ★★★★☆

+ Ansprechendes Design
+ Komfortables Fahrgefühl
+ Gute Verarbeitungsqualität
+ Sehr leise
+ Präzise Lenkung mit guter Rückmeldung
+ Als E-Auto vergleichsweise günstig
+ Innovatives und intuitives R-Link Mediasystem

– Eingeschränkte Reichweite
– Schwache Klimaanlage
– Rückbank nur einteilig umklappbar
– Viel Kunststoff im Innenraum
– Rein finanziell nicht amortisierbar

Steckbrief

Marke / ModellRenault Zoe Z.E. Intens
Preis Basis­modell / Testwagen22'900 CHF / 26'300 CHF zzgl. Batteriemiete
AntriebElektrisch, Frontantrieb
MotorSynchron-Elektromotor
GetriebeReduktionsgetriebe (quasi 1-Gang)
Max. Leistung65 kW bei 3000 - 11'300 r/min
Max. Drehmoment220 Nm bei 250 - 2500 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h13.5 s
Vmax135 km/h
Verbrauch Werk / CO2 Emissionen / Energieeffizienz14.6 kWh/100 km / 0 g/km / A
Verbrauch Test / CO2 Emissionen16.9 kWh/100 km / 0 g/km
Länge / Breite / Höhe4.08 m / 1.73 m / 1.56 m
Leergewicht1503 kg
Kofferraum338 - 1225 l

(Bilder: Renault)

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: