Hormonspritze: Seat Leon Cupra ST 370 by ABT

Hormonspritze: Seat Leon Cupra ST 370 by ABT

Beim Leon Cupra ST ab der Stange besteht zwischen dem Design und dem Verhalten des Autos eine gewisse Diskrepanz. Das Design mit bösem Blick, scharfen Sicken, sportlich gezeichneten Felgen und dahinter schimmernder gelochter Bremsscheibe schürt hohe Erwartungen – und ein etwas verwegener Charakter. Doch die erhoffte Verwegenheit tritt nicht mal ansatzweise zu Tage. Schnell, aber brav wie ein Lamm absolviert der Kombi seine Aufgabe. Der Cupra ST 370 mit ABT Leistungstuning bringt genau die nötige Schärfe mit, die der Serie fehlt!

Optisch gibt sich der optimierte Cupra kaum als besonders biestig zu erkennen. Lediglich dezente Carbon-Einlagen an den Schwellern sowie die markante Vier-Rohr-Auspuffanlage in Schwarz geben dem Kenner zu verstehen, dass hier Hand angelegt wurde.
Im Innenraum gibt es indes nichts Spezielles zu vermerken. Neu ist das digitale Cockpit, welches nun sukzessive für verschiedene Seat-Modelle angeboten wird. Schade, hat man hier die Möglichkeit nicht genutzt, spezifische Sportanzeigen für den ABT Cupra zu entwickeln.

2018 Seat Leon Cupra ST 370
Die Vier-Rohr-Auspuffanlage ist das einzige deutliche Zeichen, dass es sich um den ST 370 handelt.

Beim Druck auf den Startknopf passiert erstmal nichts Weltbewegendes. Die vierflutige Auspuffanlage verkneift sich prolliges Geballer beim Anlassen. Völlig unaufgeregt legt sich der ausschliesslich mit DSG erhältliche Allradler in Bewegung. Beim alltäglichen Fahren macht sich das ABT-Tuning nicht bemerkbar, was auch kein Wunder ist: Schliesslich implantieren die Allgäuer dem Spanier lediglich ein optimiertes Steuergerät. An der Hardware wurde nichts verändert, weder am Motor, noch am Fahrwerk. Lediglich der Klang ist rauer und deutlicher zu vernehmen, da die serienmässige Auspuffanlage vor allem beim Kombi keinen Mucks von sich gibt.

2018 Seat Leon Cupra ST 370
Im Interieur ist bis auf das digitale Cockpit alles wie gehabt.

Um den Unterschied herauszufahren, muss man dem Cupra ST schon die Sporen geben – und selbst dann muss man etwas Geduld haben! Während die Serie auf ein konstantes Drehmomentplateau setzt, vertraut ABT auf eine lineare, sich steigende Leistungsentfaltung. Das maximale Drehmoment von 460 Nm steht erst bei 4600 Umdrehungen an und das bedeutet: Drehen.

2018 Seat Leon Cupra ST 370
An der Hardware wurde nichts verändert, das Tuning beschränkt sich auf ein ABT-Steuergerät.

Jenseits der 4000er-Marke tritt schliesslich der Aha-Effekt ein und ab 5500 Umdrehungen das grosse Erstaunen. Als ob sich der Wagen selbst motivieren würde, nimmt der Schub im obersten Drehzahlende nochmals deutlich zu und erst wer den Wagen in diese Regionen ausdreht, spürt das Tuning. Aus der Auspuffanlage entweicht beim Hochschalten ein gar nicht mehr so dezentes Grollen und zaubert einem ein Grinsen ins Gesicht.

2018 Seat Leon Cupra ST 370
Auf den tollen Schalensitzen liegt der Hintern leider etwas zu hoch.

Dieser spürbare Kick im oberen Drehzahldrittel und das stets vernehmbare Vierzylindergeknurre heben das Fahrgefühl gleich auf ein neues Niveau und unterstreichen das, was der Cupra ST schon immer gut konnte: Das Kurvenwetzen. Insbesondere im Sport-Modus des ESP hält das Auto stoisch die Spur, ohne störende Krafteinflüsse an die Lenkung zu übertragen. Dank Tuning kann man nun stärker denn je aus der Kurve preschen und braucht sich keine Sorgen zu machen: Der Grip leidet kein bisschen unter der Zusatzleistung und die Brembo-Bremsanlage macht auch mit dem besonders starken Cupra wortwörtlich kurzen Prozess.

2018 Seat Leon Cupra ST 370
Die Performance-Bremsanlage wird mit der Mehrleistung problemlos fertig.

Den Spass für besonders enthusiastische Fahrer holt die AMAG 225 mal in die Schweiz. Zu haben ist der Cupra ST 370 ab 55’450 Franken, die einzigen Optionen sind das Panorama-Schiebedach oder die spezielle Metallic-Lackierung «Desire Red». Ein äusserst attraktives Angebot, denn wer das gebotene Package aus Praktikabilität, Allrad und diesen Fahrleistungen woanders sucht, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen. Ausserdem muss man sich nicht selber ums Tuning kümmern, sondern bekommt die Leistungssteigerung samt Beiblatt und vollumfänglicher Werksgarantie für sorgenfreien Fahrspass!

2018 Seat Leon Cupra ST 370
Dank ABT-Tuning und ordentlichem Motorsound verfügt der Cupra endlich über die Schärfe, die ihm zusteht.

Alltag 

Der Leon Cupra ST ist noch einigermassen handlich, geräumig und dank Allradantrieb bei jeder Witterung bereit, sein sportliches Potenzial auf die Strasse zu bringen. Ein echt praktischer Sportwagen!

Fahrdynamik 

Während im unteren Drehzahldritte der typische Turbopunch ausbleibt, startet der ST 370 bei höheren Drehzahlen gnadenlos durch. Die Lenkung ist gewohnt direkt und präzise, das Fahrwerk unterbindetn grobe Wankbewegungen. Der Grip scheint bei trockener Strasse endlos, trotz der Mehrleistung.

Umwelt 

Im Test war das Auto häufig sportlich unterwegs, daher sind 9,6 l/100 km Testverbrauch keine Überraschung. Mit rund acht Litern muss man aber auch bei gemässigter Fahrweise rechnen. Übrigens: Der letztjährige Cupra ST Testwagen ohne Tuning verbrauchte im Test sogar 10,1 l/100 km…

Ausstrahlung 

Bis auf dezente Carbon-Elemente aussen und der schwarzen Auspuffanlage sieht man dem ABT Cupra das Tuning nicht an. Aber das ist egal, denn er schaut bereits serienmässig sehr scharf aus!

Fazit 

+ Nach wie vor tolles Design, obwohl der Nachfolger sehr bald kommt
+ Exzellente Sportsitze, aber etwas zu hohe Sitzposition
+ Sehr gute Verarbeitungsqualität
+ Intuitives Infotainmentsystem
+ Gute Platzverhältnisse
+ Drehfreudiger Motor mit enormen Durchzug im obersten Drehzahldrittel
+ Sehr agiles Einlenkverhalten
+ Grip ohne Ende
+ ESP dreistufig deaktivierbar
+ Bissige Brembo-Bremse
+ Sonorer, aber nicht aufdringlicher Motorsound
+ Fairer Preis

– Hoher Verbrauch
– Anfahrschwäche, bescheidene Kraft im unteren Drehzahlbereich

Mängel am Testwagen

– Keine Mängel

Steckbrief

Marke / ModellSeat Leon Cupra ST 370
Preis Basismodell / Testwagen55 450 CHF / 56 640 CHF
AntriebBenzin, Allradantrieb
Hubraum / Zylinder1984 ccm / R4
Motoranordnung / MotorkonzeptFrontmotor / Turbomotor
Getriebe6-Gang Doppelkupplungsgetriebe
Max. Leistung272 kW bei 6200 r/min
Max. Drehmoment460 Nm bei 4600 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h4,5 s
Vmax265 km/h (elektronisch abgeregelt)
NEFZ-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz7,2 l/100 km / 164 g/km / G
Test-Verbrauch / CO2 Emissionen / Differenz9,6 l/100 km / 219 g/km / +33%
Länge / Breite / Höhe4,54 m / 1,82 m / 1,43 m
Leergewicht1620 kg
Kofferraumvolumen587 - 1470 l

Bilder: Koray Adigüzel

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: