2018 Alpine A110 Légende

Alpine A110 Pure & Légende: Objekte der Begierde

Die Alpine eroberte die Herzen der Autofans im Sturm. Mit Mittelmotor-Konzept, Leichtbau sowie einem relativ bezahlbaren Preis ist sie nicht nur ein abgehobener Traumwagen, sondern in Reichweite. Zumindest, seit die Französin in den regulären Varianten Pure sowie Légende angeboten wird. Die auf 1955 Einheiten limitierte Première Edition war flugs vergriffen und die Wartezeit frustrierend lang. Mittlerweile hat sich die Situation stabilisiert und für welche der beiden Varianten man sich entscheidet, macht am Ende nur einen kleinen Unterschied aus. Beide sind technisch absolut identisch und bieten einen packenden Fahrspass, der heute nicht mehr selbstverständlich ist!

Für Alpine sind diese beiden Versionen der Start in eine grössere Serienfertigung, womit ohne Exklusivität jeder Kunde beliefert werden kann. Die beiden Modelle unterscheiden sich optisch nicht von der ersten Version. Um wenigstens kleine Neuerungen anzubieten, sind neue Felgendesigns sowie zwei neue Lackfarben erhältlich. Details, wie blaue Bremssättel oder das Alpine-Logo auf den Kotflügeln, kosten extra. Die Tricoloren hinter den Türen sind dagegen Zeichen des Nationalstolzes und serienmässig an Bord.

2018 Alpine A110 Légende
Die Alpine zeigt, woher sie stammt.

Im Interieur offenbaren sich deutlichere Unterschiede. Die eher puristische Pure-Version ist mit den serienmässigen Schalensitzen eher der Première Edition nachempfunden. Allerdings ist der Testwagen mit den für die Pure-Variante optionalen Sportsitzen mit mehr Verstellmöglichkeiten ausgestattet. Ich kann diese Sitze nur empfehlen: Sie passen sich dank verstellbaren Lehnen besser dem Körper an, bieten immer noch immensen Seitenhalt und sind auf Wunsch sogar mit Sitzheizung lieferbar. Das bisschen Mehrgewicht spürt man definitiv nicht!

2018 Alpine A110 Légende
Die verstellbaren und beheizbaren Sportsitze sind serienmässig in der Légende und optional in der Pure.

Die Légende mit GT-Anspruch ist dagegen serienmässig mit den Sportsitzen ausgestattet, für sie sind die superleichten Schalensitze nicht verfügbar. Ausserdem verwöhnt die Légende den Fahrer im Alltag mit Parksensoren rundum, Rückfahrkamera sowie Premium-Soundsystem inklusive Subwoofer. Kunstvoll verlegte Nähte in den Türverkleidungen, Aluminium-Pedalerie sowie die braune Lederausstattung unterstreichen den Qualitätsanspruch. Interessanterweise kostet aber auch für die Légende das praktische Ablage-Paket extra.

2018 Alpine A110 Légende
Die zentrale Ablage zwischen den Sitzen ersetzt quasi das nicht vorhandene Handschuhfach.

Meiner Meinung nach dürfte die Differenzierung zwischen den beiden Trims grösser sein. So kosten beispielsweise selbst für die Pure-Version die Sport-Abgasanlage sowie die Performance-Bremsanlage extra. Lustigerweise sind beide eher fahrdynamisch orientierte Optionen ebenfalls im Légende-Testwagen verbaut. Auch die radikal anmutende Aluminium-Platte am Ende des Beifahrer-Fussbodens als Zeichen des Leichtbaus kostet für beide Trims extra. Schlussendlich fühlt es für mich an, als ob es praktisch keine Rolle spielt, für welche Version man sich entscheidet – die Optionen sind weitgehend für beide identisch.

2018 Alpine A110 Légende
Beide Varianten verfügen über die Geradeaus-Markierung sowie grosse, feststehende Schaltpaddels.

So, oder so: Die Alpine A110 ist eine Fahrmaschine allererster Güte! Mit einem angemessenen Rotzen meldet sich der 1,8-Liter Turbo zum Dienst und röchelt einem fortan direkt in den Nacken. Selbst im standardmässigen Normal-Modus weckt jeder Kreisel dank der leichtgängigen, aber sehr direkten Lenkung die Lust auf einen Bergpass!

2018 Alpine A110 Légende
Der Motor ist zwar akustisch sehr präsent, leider ist aber absolut gar nichts sichtbar.

Obwohl die Alpine nicht zu leugnen versucht, dass sie ein puristisches Sportgerät ohne jegliche Assistenzsysteme ist, bietet sie dennoch ausreichenden Fahrkomfort. Sie ist weit entfernt von übertriebener Härte und obwohl der Motorsound beim Beschleunigen sehr präsent ist, bleibt die Geräuschkulisse bei gleichmässiger Fahrt erfreulich zurückhaltend. Dank der geringen Bauhöhe sowie der schmalen Reifen sind auch ausgeprägte Fahrgeräusche kein Thema.

2018 Alpine A110 Légende
Das klassisch orientierte Felgendesign ist eine Reminiszenz an die früheren Modelle.

Wird der auffallend rote Sportknopf am Lenkrad gedrückt, wird der Spieltrieb der Alpine vollends geweckt: Die Auspuffanlage generiert angesichts des doch beschränkten Hubraums ordentlichen Radau! Die gierige Gasannahme kann das kleine Turboloch zwar nicht kaschieren, doch dank nur rund 1100 Kilo Leergewicht kommt die Alpine ohnehin sehr schnell auf Touren!

2018 Alpine A110 Légende
Taschen sind ein Muss bei der Alpine. Kein Koffer passt in einen der beiden «Kofferräume».

Wortwörtlich sogar, denn der kleine Motor ist für einen Turbo sehr drehfreudig und verliert auch im obersten Drehzahldrittel nichts von seinem Schub! Obwohl die Alpine alles andere als untermotorisiert ist, sind es dennoch die Kurven, welche die wahre Freude ausmachen. Die A110 ist ein extrem kommunikatives Auto, lässt einen die Fliehkräfte mit leichter Seitenneigung durchaus spüren, hält aber selbst bei hohem Tempo stoisch die Spur und gibt einem über die rückmeldungsfreudige Lenkung das Gefühl absoluter Kontrolle. Wer härter mit dem Auto umgehen möchte, wird jedoch ziemlich schnell vom defensiv agierenden ESP zurückgehalten.

2018 Alpine A110 Légende
Die sehr kompakten Ausmasse tragen ebenfalls zum Fahrspass bei.

Fertig lustig? Von wegem! Einfach lange auf den roten Knopf drücken und die Alpine wechselt in den Track-Modus mit deutlich reduziertem ESP. Das bringt ordentlich Leben in die Bude, denn anders als im Sport-Modus funktioniert der Track-Modus nur mit manueller Schaltung. Auch das Getriebe lässt im Track-Modus sämtliche Diplomatie fallen und pfeffert die Gänge mit einer Härte rein, das man einen richtigen Schlag ins Kreuz verspürt!

2018 Alpine A110 Légende
Besonders die Front zitiert das Design der Ur-Modelle gekonnt.

Mit dem lascheren ESP fühlt sich das Auto nun endlich richtig frei an und darf am Rande der Haftungsgrenze – oder darüber hinaus – aus der Kurve rausbeschleunigen. Doch die Alpine ist ein hervorragender Tanzpartner, die ihren nächsten Schritt ankündigt und einem nicht ungeschickt auf die Füsse trampelt. Wer als Fahrer den Anschluss verpasst muss dennoch nicht Blut schwitzen, denn erstens keilt das Heck nie bösartig aus und zweitens kommt selbst im Track-Modus das ESP rechtzeitig zu Hilfe, bevor die Situation komplett eskaliert. Keine Femme Fatale, sondern eine gutmütige Seele!

2018 Alpine A110 Légende
Das Cockpit ist ausreichend luftig für zwei Personen.

Der einzige Punkt, der die Alpine nicht mehr ganz so sensationell dastehen lässt, ist der reguläre Preis. Die sehr gut ausgestattete Première Edition war mit 62’000 Franken ein bombastisches Angebot. Die hier abgebiltete Légende-Ausführung mit sehr viel Zusatzausstattung ist mit rund 74’000 Franken deutlich teurer. Nichtsdestotrotz wird einem hier für den Preis ein sehr lebendiger Sportwagen geboten, der den Fahrer geradezu überfällt mit Fahrfreude. Nichts wirkt gekünstelt oder gestellt, es ist einfach die pure Freude am Fahren, selbst wenn nicht gerade ein 2000 Meter hoher Pass ansteht. Und es kommt noch besser: Bereits wurde die A110S mit 215 kW präsentiert, die sich auch fahrwerkstechnisch von diesen beiden Modellen unterscheidet. Sie beherrschen also auch die Differenzierung bei Alpine!

2018 Alpine A110 Légende
Schon wurde eine stärkere Version präsentiert. Ob es auch mal eine Handschaltung in die A110 schafft?

Alltag 2 out of 5 stars

Trotz zwei Kofferräumen ist die Alpine äusserst unpraktisch. Beide Gepäckfächer sind sehr klein, ausserdem wird es im hinteren aufgrund des Motors warm. Selbst für einen Weekend-Trip ist der Stauraum knapp. Immerhin gibt es im Innenraum mittlerweile aber ein Ablage-Paket, sodass wenigstens der übliche Kleinkram seinen Platz findet.

Fahrdynamik 5 out of 5 stars

Die rund 40 zusätzlichen Kilo bei der Légende spürt man nicht. Egal, für welche Version man sich entscheidet, die Alpine besticht stets durch ihre brillante Balance, das top Feedback, die hohe Stabilität sowie die süchtig machende Agilität. Fahrspass pur dank wenig Gewicht und trotz nur 1,8 Liter Hubraum mangelt es nie an Kraft!

Umwelt 3.5 out of 5 stars

Ein Verbrauch von rund 8,5 Litern – bei sportlicher Fahrweise – ist angesichts des Fliegengewichts keine Glanzleistung. Dennoch darf sich die Alpine durch ihr minimalistisches Konzept zu den umweltfreundlichen Sportwagen zählen. Wer nur cruist, schafft sieben Liter.

Ausstrahlung 5 out of 5 stars

Es sind nicht nur die Tricolore, welche den unwiderstehlichen Charme der Alpine ausmachen. Dieses Auto verfügt über die perfekten Proportionen, trägt einen legendären Namen und verzichtet dennoch auf den pompösen Auftritt. Perfekt!

Fazit 4.5 out of 5 stars

+ Retro-Design gekonnt in die Moderne übertragen
+ Zupackende Schalensitze mit gutem Komfort
+ Perfekte Ergonomie, auch für grosse Personen
+ Neues Ablage-Paket für Kleinkram im Innenraum
+ Sehr tiefes Leergewicht
+ Betörender, mechanisch-rauer Sound
+ Sehr schnell und hart agierenden Doppelkupplungsgetriebe ohne Anfahrschwäche
+ Ausreichender Fahrkomfort
+ Tiefer Schwerpunkt
+ Perfekte Balance
+ Sehr hohe Agilität, spitzes Einlenkverhalten
+ Dreistufig deaktivierbares ESP
+ Akzeptabler Preis
+ Akzeptabler Verbrauch

– Träges Infotainmentsystem ohne Smartphone-Integration
– Auf Dauer unbequeme Fusssütze für den linken Fuss
– Kaum Ablageflächen, sehr kleine Kofferräume
– Keine Handschaltung im Portfolio

Mängel am Testwagen

– Keine Mängel

Steckbrief

Marke / ModellAlpine A110 Légende
Preis Basismodell / Testwagen67 300 CHF / 74 473 CHF
AntriebBenzin, Heckantrieb
Hubraum / Zylinder1798 ccm / R4
Motoranordnung / Motorkonzept Mittelmotor / Turbomotor
Getriebe7-Gang Doppelkupplungsgetriebe
Max. Leistung185 kW bei 6000 r/min
Max. Drehmoment 320 Nm bei 2000 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h4,5 s
Vmax250 km/h (elektronisch abgeregelt)
NEFZ-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz6,3 l/100 km / 144 g/km / G
Test-Verbrauch / CO2 Emissionen / Differenz8,8 l/100 km / 200 g/km / +40%
Länge / Breite / Höhe4,18 m / 1,80 m / 1,25 m
Leergewicht1123 kg
Kofferraumvolumen96 l vorne + 100 l hinten

Bilder: Koray Adigüzel

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: