Alpine A110S: Die Leichtigkeit des Seins

Drei Jahre ist es her, seit die legendäre Marke Alpine ihr Comeback feiern durfte. Nach wie vor ist die A110 das einzige Modell, doch nach den Versionen Pure & Legende kommt jetzt wieder Pfeffer ins Spiel. Mit der A110S kommt klassisches Tuning zum Zug. Straffere Dämpfer, direktere Lenkung, Tieferlegung und vor allem mehr Leistung. Garniert wird das ganze mit dem nach wie vor praktizierten Leichtbau. So viel sei verraten: Dieses Auto macht süchtig!

Im Falle des Testwagens ist die Identifikation des Topmodells einfach, denn die neue, mattgraue Lackierung ist exklusiv der A110S vorbehalten. Des weiteren wurden aus den französischen Trikolore Carbon-Orangefarbene Embleme. Ansonsten gibt es bei der stärkeren Version keine optischen Veränderungen, die marginale Tieferlegung von 4 mm ist von blossem Auge nicht wahrnehmbar.

Alpine A110S
Keine optischen Änderungen am Topmodell. Die Matt-Lackierung ist exklusiv.

Orange als Zierfarbe

Das Interieur ist ebenfalls weitgehend unangetastet. Neu sind orangefarbene Ziernähte an den Sabelt-Schalensitzen sowie ein Dachhimmel und Türinnenverkleidungen bestehend aus einem weichen schwarzen Mikrofaser-Stoff. Nach wie vor blickt man auf ein verspieltes Digital-Cockpit, welches die Darstellung zwar nicht personalisieren lässt, dafür je nach Fahrmodus ändert. Das träge Infotainmentsystem ist zwischenzeitlich leider nicht aktualisiert worden. Um den Platzmangel infolge fehlendem Handschuhfach zumindest etwas zu entschärfen, empfiehlt sich das Ablage-Paket mit einem fest installierten «Beutel» zwischen den Sitzen.

Alpine A110S
Schwarz in Schwarz gehaltenes Interieur mit orangen Ziernähten und viel Mikrofaser-Stoff.

Deutlich straffer

Was beim Blick ins Datenblatt natürlich sofort auffällt, ist die Leistungssteigerung. Beim normalen Fahren ist es allerdings nicht die Extra-Power, die man spürt, sondern die deutlich straffere Aufhängung. Ist die normale A110 ein gelungener Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Erträglichkeit, geht die A110S einen grossen Schritt in Richtung kompromissloser Härte. Das muss man im Alltag mögen, genauso wie die um die Mittellage sehr spitz reagierende Lenkung. Trotz sachter Tieferlegung sind Temposchwellen kein Grund für Schweissausbrüche. Immerhin.

Alpine A110S
Die nur längs verstellbaren Schalensitze bieten unvergleichlichen Seitenhalt und sind dennoch bequem.

Wildes Temperament

Was hingegen für den Adrenalin-Kick sorgt, ist die explosive Leistungsentfaltung des Triebwerks. Vor allem im obersten Drehzahlbereich ist die A110S wilder und giert dem Begrenzer förmlich entgegen! Das Doppelkupplungsgetriebe macht dabei stets einen guten Job und besticht mit kluger Schaltlogik. Im Race-Modus, wo manuelles Schalten gefragt ist, hält es die Gänge im Begrenzer und bietet die Möglichkeit, mittels Zug des linken Paddels mehrere Gänge aufs Mal runterzuschalten. Eine Handschaltung ist allerdings nach wie vor nicht im Programm und leider wird es wohl dabei bleiben.

Alpine A110S
Das Doppelkupplungsgetriebe gibt keinen Grund zur Kritik. Und dennoch wünscht man sich bei so einem puristischen Auto eine Handschaltung…

Zwar ist die wilde Franzosin längsdynamisch alles andere als eine Langweilerin, doch ihr Hauptmetier bleibt nach wie vor das kurvige Geläuf. Es ist erneut fantastisch zu erfahren, was durch eine vorteilhafte Gewichtsverteilung und tiefem Leergewicht fahrdynamisch alles möglich ist. Auf Lenkbefehle reagiert die Alpine wieselflink und belohnt den Fahrer auch bei forschen Manövern mit einer beispiellosen Stabilität.

Alpine A110S
Dank den kompakten Ausmassen ist die Alpine A110S prädestiniert für die Schweizer Bergstrassen.

Voll auf dem Gas bleiben bei langgezogenen Kurven, frühes Beschleunigen in engen Kurven, brüskes Abbremsen vor besagten Kurven – die A110S steckt alles locker weg. Wer sauber fährt, muss nichts vom Heck befürchten und wer es durch etwas zu frühes Beschleunigen darauf anlegt, kann sich über einen feinen Powerslide im Race-Modus erfreuen. Das ESP hält die Zügel dabei locker, wacht mit einem Auge aber immer noch über einem.

Alpine A110S
Das leicht hecklastige Fahrverhalten ist das Tüpfchen auf dem i.

Toller Sound

Garniert wird dieses fantastische Fahrerlebnis durch einen Gänsehaut erzeugenden Sound, wie er nur erlebbar ist, wenn einem der Motor direkt in den Nacken brüllt. Doch auch die Aussenwelt kommt dank frechem Bollern und Sprotzeln nicht zu kurz. Hier ist nichts künstlich, sondern alles echt und ungefiltert. Dazu passt die Haltung von Alpine, kein einziges Assistenzsystem in den Sportwagen zu verbauen. Eine Fahrmaschine par Excellence!

Alpine A110S
Carbon und Orange zeichnen die S-Variante aus.

Moderater Aufpreis

Der Spass mit der A110S beginnt bei 74’800 Franken, der Testwagenpreis von 81’050 Franken kommt hauptsächlich durch die teure Matt-Lackierung zustande. Der Aufpreis zur fahrerorientieren Ausstattung Pure scheint auf den ersten Blick heftig – nämlich 12’100 Franken. Allerdings steckt in der S auch Sonderausstattung im Wert von 5260 Franken. So gesehen relativiert sich der Preis. Wer gerne und oft ambitioniert unterwegs ist und einfach just for fun Pässe hochjagt, wird das höhere Potenzial der A110S ausfahren und geniessen können. Wer nicht ganz so angefressen ist, kommt auch mit der normalen A110 voll auf seine Kosten. Beide Varianten sind erstklassige Sportwagen, die S-Version legt einfach den Fokus noch verstärkter auf die Sportlichkeit. Die Lieferfrist beträgt gemäss Renault Schweiz übrigens erträgliche drei bis vier Monate.

Alpine A110S
Günstig ist die A110S nicht, doch ihre Fahrdynamik gibt es anderswo nur teurer. Ausserdem ist sie bestimmt wertstabil.

Alltag 2 out of 5 stars

Die deutlich straffere Federung der normalen A110 muss man im Alltag mögen. Ansonsten lässt sich die zierliche Französin grundsätzlich problemlos fahren, wären nicht die unsagbaren kleinen und ungünstig geformten Kofferräume. Für die Einkäufe am besten geeignet ist der Boden vor dem Beifahrersitz. Für einen längeren Trip zu zweit sollte man einfach nicht zu viel Gepäck mitnehmen…

Fahrdynamik 5 out of 5 stars

Aussschlaggebend für das ultra agile Handling ist das tiefe Gewicht der Alpine A110S. Lenkbewegungen setzt sie messerscharf um und forsche Manöver wie bremsend in die Kurve einlenken lassen die Französin kalt. Dank der Leistungsspritze ist die A110S im obersten Drehzahlbereich noch wilder – bollern und krachen aus dem Auspuff inklusive!

Umwelt 3.5 out of 5 stars

Obwohl die Alpine ein Sportwagen durch und durch ist und entsprechend gefahren wurde, hält sich der Testverbrauch von 8,5 l/100 km in einem vernünftigen Rahmen – Leichtbau sei Dank. Bei alltäglichen Fahrten dürfte sich der Verbrauch bei rund 7,5 Liter einpendeln.

Ausstrahlung 5 out of 5 stars

Die Alpine ist fordernd und doch niedlich. Sie ist schnell und doch unauffällig. Ihr Retro-Design wurde geschickt in die Moderne übertragen – kurz: Das perfekte Fahrerauto im Jahre 2020!

Fazit 4.5 out of 5 stars

+ Retro-Design gekonnt in die Moderne konvertiert
+ Top-Modell bleibt optisch dezent
+ Sehr hohe Verarbeitungsqualität
+ Erstklassige Leichtbau-Schalensitze mit bestmöglichstem Seitenhalt – und dennoch sehr bequem
+ Sehr tiefes Leergewicht
+ Kerniger und sehr präsenter Motorsound
+ Traumhaft agiles Handling, leicht hecklastig
+ Sehr hohe Stabilität, auch bei forciertem Fahren
+ Doppelkupplungsgetriebe mit grosser Spreizung zwischen den Fahrmodi
+ ESP dreistufig deaktivierbar
+ Gemessen am Fahrspass, der Leistung und der Exklusivität fairer Preis
+ Keine reinfunkenden Assistenzsysteme, rein aufs Fahren fokussiert

– Unpraktische Kofferräume, sehr wenig Ablagen im Innenraum
– Keine Handschaltung erhältlich
– Träges Infotainmentsystem mit umständlicher Bedienung. Kein Apple CarPlay & Android Auto

Mängel am Testwagen

– Keine Mängel

Steckbrief

Marke / ModellAlpine A110S
Preis Basismodell / Testwagen74 800 CHF / 81 050 CHF
AntriebBenzin, Heckantrieb
Hubraum / Zylinder1798 ccm / R4
Motoranordnung / MotorkonzeptMittelmotor / Turbomotor
Getriebe7-Gang Doppelkupplungsgetriebe
Max. Leistung215 kW bei 6400 r/min
Max. Drehmoment320 Nm bei 2000 - 6400 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h4,4 s
Vmax260 km/h (elektronisch abgeregelt)
WLTP-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz7,4 l/100 km / 168 g/km / G
Test-Verbrauch / CO2 Emissionen / Differenz8,5 l/100 km / 193 g/km / +15%
Länge / Breite / Höhe4,18 m / 1,80 m / 1,25 m
Leergewicht1114 kg
Kofferraumvolumen96 l vorne + 100 l hinten

Bilder: Koray Adigüzel

2 thoughts on “Alpine A110S: Die Leichtigkeit des Seins”

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: