Audi A3 Sportback: Persönliche Werte

Natürlich spielen persönliche Bedürfnisse sowie die Bereitschaft, Geld auszugeben, bei jedem Auto eine entscheidende Rolle. Doch beim Audi A3 muss man sich diese Fragen ganz besonders stellen. Als Mitstreiter im hart umkämpften Kompakt-Segment gehen dem sich nobel gebenden A3 dummerweise schnell die Argumente aus. Womit kann sich die teure Alternative von Audi durchsetzen?

Am stärksten hebt sich der A3 mit seinem Design von der Konkurrenz ab. Mit seinem grossen Grill, den ausgestelltemn Kotflügeln sowie den scharf gezeichneten Scheinwerfern ist er schnell ein Blickfang. Der Testwagen verfügt aussen nicht über das S Line Paket, sieht aber dennoch sehr sportlich aus. Eine Augenweide sind die Audi Sport 19″-Felgen.

2020 Audi A3 Sportback
Das Gesicht ist auch ohne S Line sehr präsent.

Alles Premium oder was?

Wer in einen Audi A6 steigt, spürt augenblicklich das gehobene Ambiente. Die Qualität sucht dort seinesgleichen. Die Verarbeitung ist zwar auch beim A3 hervorragend, doch die Materialanmutung rechtfertigt den Premium-Anspruch nicht. Zu viel Kunststoff, vor allem in den Türen, trüben den Eindruck. Zudem ist nicht alles, was nach Aluminium aussieht, wirklich Aluminium. Hübsch sind dafür die Trapez-förmigen Lüftungsdüsen, der Getriebe-Wählhebel sowie der Touchscreen mit seiner schnellen Reaktion und brillianten Auflösung.

2020 Audi A3 Sportback
Das Heck dagegen ist abgesehen von den Rücklichtern ziemlich verwechselbar geraten.

Sportlich, aber eng

Innen verfügt der Testwagen über das S Line Paket, dadurch sind die schicken Sportsitze verbaut. Der Stoff-Leder-Bezug wirkt wertig, eine reine Lederausstattung ist nicht nötig fürs schicke Ambiente. Die Sitze stützen gut und bieten eine tiefe Sitzposition. Doch bereits vorne fühlt sich der A3 eher eng an, im Fond drücken die Knie schnell an den Vordersitzen. Der Kofferraum ist durchschnittlich gross, eine automatische Heckklappe ist optional.

2020 Audi A3 Sportback
Optisch und ergonomisch top: Die Sportsitze des S Line Interieur Pakets.

Kleiner Kurvenräuber

Unter der Haube arbeitet ein 1,5 Liter Benziner mit Mild-Hybrid-Technologie. Dadurch bietet das Aggregat bei niedrigen Drehzahlen einen kleinen Extraschub – die Anfahrschwäche gehört somit der Vergangenheit an. Ansonsten läuft der Motor sehr ruhig im Hintergrund. Wird er jedoch gefordert, klingt er angestrengt. Das Doppelkupplungsgetriebe liefert auch bei sportlichen Passagen stets den passenden Gang, allerdings dürften der Schaltvorgang im Sport-Programm durchaus mit mehr Nachdruck geschehen.

2020 Audi A3 Sportback
Im Fond ist es für die Beine ziemlich eng.

Mit dem optional verbauten Sportfahrwerk lässt sich der Audi A3 nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Obwohl er nur frontgetrieben ist, lässt das Fahrwerk hohe Kurvengeschwindigkeiten zu. Auch die Lenkung gefällt mit hoher Präzision und guter Rückmeldung, sie könnte genauso auch im S3 verbaut sein. Da der Motor ohnehin nicht über zu viel Druck verfügt, vermisst man den Allradantrieb bei dieser Leistung nicht.

2020 Audi A3 Sportback
Das Cockpit ist asymmetrisch und verfügt über einen guten Mix aus Touchscreen und haptischen Knöpfen.

Entspannt wie ein Grosser

Bei alltäglichen Fahrten wähnt man sich abgesehen von den kompakten Ausmassen in einem grösseren Modell. Der A3 fährt leise, entspannt und bietet ein grosses Technik-Aresenal – zumindest, wenn man entsprechend ins Portmonnaie greift. Dafür funktionieren alle Assistenzsysteme fehlerfrei und auf einem Niveau, wie sie in der Kompaktklasse tatsächlich noch nicht über Standard sind. Mühsam ist einzig der Spurhalteassistent, da er bei jedem Motorstart von neuem im Untermenü des Infotainmentsystems deaktiviert werden muss.

2020 Audi A3 Sportback
Die Felgen und die Sicken im Seitenprofil geben eine gute Figur ab.

Auch preislich mischt der A3 bei den Grossen mit. Zwar erscheinen die Basispreise human, doch die Serienausstattung ist Audi-typisch karg. Bereits der Testwagen ist mit rund 48’000 Franken nicht günstig, doch das liegt daran, dass die Ausstattung bloss durchschnittlich ist. All die technischen Goodies, die Vielzahl an oberklassigen Features sowie der recht hohe Individualisierungsgrad sind die Stärken des Audi. Gleichzeitig treibt das alles den Preis in die Höhe, was wiederum seine Schwäche ist – ein Teufelskreis.

2020 Audi A3 Sportback
Der Audi A3 ist ein sportlicher, aber teurer Allrounder in der Kompaktklasse.

Alltag 4 out of 5 stars

Im Vergleich zu anderen Konkurrenten im Kompakt-Segment hat der A3 den Nachteil, dass er nicht als Kombi erhältlich ist. Das Platzangebot des Sportback ist durchschnittlich, im Fond ist die Beinfreiheit sogar eher knapp. Dafür ist er schön handlich und übersichtlich.

Fahrdynamik 4 out of 5 stars

Dank Mild-Hybridisierung gehört die Anfahrschwäche der Vergangenheit an. Der Benziner zieht unten heraus kräftig, dafür geht ihm oben die Luft aus. Für ein Nicht-Performance-Modell viel wichtiger sind aber die Handling-Qualitäten und hier kann der A3 punkten. Insbesondere mit verbautem Sportfahrwerk wird er zum kleinen und präzisen Kurvenräuber, dessen ESP sogar komplett deaktiviert werden kann.

Umwelt 4 out of 5 stars

Dank des recht geringen Gewichts und der alltäglichen Einsparung durch das 48-Volt-Bordnetz kann sich der Durchschnittsverbrauch von 6,5 l/100 km sehen lassen. Sogar Werte unter 6 Liter sind ohne speziellen Eco-Fahrstil möglich.

Ausstrahlung 4.5 out of 5 stars

Mit seinem schnittigen und sportlichen Design fällt der A3 in seiner Klasse auf. Weitreichende, aber teure Individualisierungs-Möglichkeiten runden seinen Auftritt ab.

Fazit 4.5 out of 5 stars

+ Sportlich-knackiges Design
+ Hoher Individualisierungsgrad
+ Bequeme Sportsitze, tiefe Sitzposition
+ Hervorragende Verarbeitung
+ Schnelles und intuitives Infotainmentsystem mit Online-Anbindung und fortschrittlicher Sprachsteuerung
+ Sportliches Fahrwerk-Setup
+ Unauffälliges, präzises Getriebe
+ Leichtgängige, direkte Lenkung mit gutem Feedback
+ Grosse Auswahl an Assistenzsystemen
+ Zuverlässige Assistenzsysteme an Bord

– Spurhalte-Assistent muss nach jedem Motorstart umständlich im Untermenü deaktiviert werden
– Mässig wertige Materialien angesichts des Premium-Anspruchs
– Knausrige Serienausstattung
– Hoher Preis, viele und teure Optionen
– Knappe Beinfreiheit im Fond

Mängel am Testwagen

– Keine Mängel

Steckbrief

Marke / ModellAudi A3 Sportback 35 TFSI
Preis Basismodell / Motorisierung / Testwagen36 400 CHF / 36 400 CHF / 48 615 CHF
AntriebBenzin Mild-Hybrid, Frontantrieb
Hubraum / Zylinder1498 ccm / R4
Motoranordnung / MotorkonzeptFrontmotor / Turbomotor
Getriebe7-Gang Doppelkupplungsgetriebe
Max. Leistung110 kW bei 5000 - 6000 r/min
Max. Drehmoment250 Nm bei 1500 - 3500 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h8,4 s
Vmax232 km/h
WLTP-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz5,9 l/100 km / 133 g/km / A
Test-Verbrauch / CO2 Emissionen / Differenz6,5 l/100 km / 147 g/km / +10%
Länge / Breite / Höhe4,34 m / 1,82 m / 1,43 m
Leergewicht1442 kg
Kofferraumvolumen380 - 1200 l

Bilder: Koray Adigüzel

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: