2020 Audi RS6

Audi RS6: Businessman am Tag, Rebell bei Nacht

Ein kurzer Zug am Türgriff und die Türe gleitet einem sanft entgegen. Man schwingt sich auf das ausserordentlich weiche Valcona-Leder und blickt auf ein Ambiente und eine Qualität, welche seinesgleichen sucht. Ein Druck auf den Startknopf, der V8-Biturbo brüllt auf und die Hochtöner des Bang & Olufsen-Soundsystems erheben sich aus ihrer Versenkung. Bleiben nur noch ein paar abschliessende Fragen zu klären: Alleine oder mit Freunden? Konzertsaal oder V8-Beat? Wellness oder Adrenalin? Zeit, für eine ganz besondere Fahrt.

Beginnen wir tagsüber. Die Arbeit ruft, Verpflichtungen müssen wahrgenommen werden, die Verkehrsdichte ist hoch. Die Zeit, um im Auto zu entspannen und zur Ruhe zu kommen. Comfort-Modus aktiviert, die Assistenzarmada scharf gestellt, das Soundsystem aufgedreht und die Sitzlüftung eingeschaltet. Die hektische Welt draussen gleitet vorbei, während man im Kokon der Ruhe den Luxus und die Ausstattung dieses Über-Kombis geniessen kann.

2020 Audi RS6
Kühles Hightech-Ambiente prägt das Cockpit. Die Qualität ist Weltklasse.

Ich fahre, also bin ich

Der kräftige V8 grummelt dezent im Hintergrund, während Wind- und Reifengeräusche stark abgedämmt werden. Ist der sogenannte prädiktive Tempomat aktiv, berücksichtigt er auf Wunsch nicht nur das Verkehrsgeschehen, sondern auch die Strassenführung und die ausgeschilderte Höchstgeschwindigkeit. So kann man gelassen auch abseits der Autobahn eine längere Strecke zurücklegen, während der Assistent das Auto auf eine angenehme, fast schon menschliche Art steuert.

2020 Audi RS6
Das Bang & Olufsen Soundsystem kostet zwar fast 8000 Franken extra, verleiht der Musik aber eine ganz besondere Note.

Pilot und Copilot nehmen auf perfekt stützenden Sportsitzen Platz, während die hinteren Mitreisenden es sich auf einer gut ausgeformten Rückbank bequem machen können. Trotz Panoramadach ist die Kopffreiheit beträchtlich, ganz zu schweigen von der Beinfreiheit. Egal, wohin Augen und Hände wandern, die Qualität der Materialien ist durchgehend schmeichelhaft. Noch eine Liga höher ist die Verarbeitungsqualität. Jedes noch so kleine Knöpfchen und Hebelchen klickt, jeder Griff scheint für die Ewigkeit gebaut und egal wie holprig die Strecke auch sein mag, es ist nicht mal ansatzweise irgendein Störgeräusch zu vernehmen. Das ist Verarbeitungsqualität auf Spitzenklasse.

2020 Audi RS6
Die gesamte Front hat nichts mehr mit dem Basismodell gemeinsam.

Kraft mit Mass

Auch im Auto-Modus wirkt der gewaltige RS6 sehr normal und nicht so aufdringlich, wie es ein AMG- oder M-Modell manchmal ist. Der Audi verführt einen nicht mit aggressivem Sound oder bissiger Gasannahme sondern fährt ganz beschwingt und federt trotz optionalem Sportfahrwerk und 22-Zoll-Rädern erstaunlich geschmeidig. Wer plötzlich viel Kraft braucht oder wünscht, mag erstaunt sein, wie viel Gas gegeben werden muss, denn im Auto-Modus ist der Wagen nicht so zum Angriff bereit, wie es das aggressive Design andeutet. Doch sind die Gänge erstmal sortiert, prescht der RS6 mit voluminösem V8-Sound nach vorne. Man kommt unverweigerlich ins Schmunzeln und freut sich auf das, was später kommt.

2020 Audi RS6
Das Design ist teuflisch und wiederspiegelt das Auto perfekt!

Zügellos wuchernd

Zeit, nach Einbruch der Dunkelheit die andere Seite zu entdecken. Auf den Boden projiziertes Audi Sport Logo sowie das Lichtspiel der Schweinwerfer leiten das Erlebnis ein. Motorstart, es donnert aus dem Auspuff und der Dynamic-Modus schärft die Sinne des Performance-Kombis. Der Testwagen ist mit allen denkbaren Schikanen ausgerüstet: Sportfahrwerk mit aktiver Wank-Stabilisierung, Allradlenkung, Sportdifferenzial an der Hinterachse, Sportabgasanlage, Vmax-Aufhebung auf 305 km/h sowie eine gigantische Keramikbremsanlage rundum mit 44 cm Durchmesser an der Vorderachse. Genug Spielereien also, um den Tag perfekt ausklingen zu lassen.

2020 Audi RS6
Die Bremsanlage verfügt über schier unendliche Energiereserven.

Die leere Strasse beginnt sich den Berg hochzuschlängeln. ESP ist auf Sport, das Getriebe auf manuell, zweiter Gang, Pedal auf den Boden. Wumm, die leichte Lethargie des Auto-Modus ist komplett ausgemerzt und der RS6 stürmt mit seiner unbändigen Kraft nach vorne! Kein grosses Luft holen, kein Turboloch aufgrund OPF wie im TT RS Facelift, hier stimmt einfach alles, der V8-Soundtrack inklusive.

2020 Audi RS6
Egal, ob manuell oder automatisch: Das Getriebe verwaltet die rebellische Kraft perfekt.

Grenzgänger

Der Begrenzer naht, der nächste Gang wird ruppig eingeworfen, nahtlos geht die Beschleunigungsorgie weiter. Dann abrupt auf die Bremse, die Kräfte sind immens. Zackig einlenken, das Heck schmeisst sich dank der Allradlenkung willig in die Kurve, dann ab dem Scheitelpunkt vollgas, quattro und Sportdifferenzial sorgen dafür, dass dieser breitschultrige, massive Kombi präzise und teilweise sogar leicht hecklastig aus der Kurve schiesst. Wie man so viel Gewicht so gut kaschieren kann, ist mir ein Rätsel.

2020 Audi RS6
Obwohl es so ein grosser Wagen ist, fühlt sich der RS6 sehr flink und agil an.

Bergab ist das ganze noch extremer. Noch masslosere Beschleunigung und vor allem kommt das Potenzial der Bremse so richtig zur Geltung. Einfach nur krass, wie knapp man vor der Kurve sehr stark bremsen kann und die Fuhre keinen Wank macht. Abermals eingelenkt und mit null Untersteuertendenz schiesst der RS6 röhrend in die Nacht. Unglaublich, dass das ein und dasselbe Auto ist, welches einem vor ein paar Stunden so komfortabel und eingebettet mit seinen Assistenzsystemen durch den Verkehr chauffiert hat.

2020 Audi RS6
Man könnte im Auto wohnen, so perfekt ist die Ergonomie. Audi Exclusive erlaubt zudem eine riesige Auswahl an Lederfarben.

Vollgas-Patron

Ebenfals richtig in seinem Element ist der Über-Kombi auf der deutschen Autobahn, wo er problemlos Porsche 911 und Co. nachfahren kann. Mühelos schüttelt er die Kraft aus seinem Ärmel und beschleuinigt auch jenseits von 250 km/h noch deutlich und bleibt dabei ruhig in seiner Spur. Weder der Motor, noch die Keramikbremse geraten ansatzweise an ihre Grenzen. Dass der Verbrauch, der beim gemütlichen Gondeln noch um die 9 Liter lag, jetzt auf über 20 Liter ansteigt, liegt in der Natur der Sache.

2020 Audi RS6
Das Triebwerk leidet nicht unter dem OPF sondern ist insbesondere im Dynamic-Modus eine Wucht!

Das All-in-One Paket

Beim Audi RS6 schöpfen die Ingenieure aus dem Vollen. Das Auto ist wandelbar wie ein Chamäleon. Er ist ein komfortabler Luxusgleiter mit klasse Platzangebot und kann sich auf Knopfdruck in ein rabiates Biest verwandeln, welches Pässe und Autobahnabschnitte mit einer Motivation abfährt, als gelte es, ganze Strassennetze zu erobern. Beim RS6 braucht man sich nicht zu entscheiden oder irgendwelche Kompromisse einzugehen. Wellness UND Adrenalin, alleine UND mit Freunden, V8-Beat UND Konzertsaal lautet die Antwort auf die eingangs gestellten Fragen. Obwohl der RS6 qualitativ und fahrdynamisch die Grenzen auslotet, berührt er doch das Herz und hat nichts mehr mit der leicht künstlichen und unterkühlten Art des S6 gemeinsam. Und wer bis jetzt gedacht hat, irgendwo muss doch der Haken liegen, hier kommt er: Der Testwagen kostet absurde 196’000 Franken.

2020 Audi RS6
Der Audi RS6 ist nichts geringeres als ein Sportwagen mit Rückbank, Kofferraum und Anhängerkupplug.

Alltag 5 out of 5 stars

Aller Sportlichkeit und Brutalität zum Trotz ist der RS6 genauso unkompliziert, kultiviert und praktisch wie der normale A6. Es gibt Platz en masse, eine erträgliche Handlichkeit und sogar eine Anhängerkupplung. Was will man mehr?

Fahrdynamik 5 out of 5 stars

Dass dem RS6 geradeaus die Kraft nie auszugehen scheint, ist ein Punkt. Doch wie er sie auch in Kurven auf den Boden bringt, wie er sie mit einem schier unendlichen Grip und einer unerschütterlichen Stabilität immer und immer wieder abrufen kann, ist nochmal was anderes. 2290 Kilo balancieren hier an den Grenzen der Perfektion und des physikalisch machbaren.

Umwelt 2.5 out of 5 stars

Okay, dank der Mild-Hybrid-Technologie und der Zylinderabschaltung sind beim Cruisen und auf Schweizer Autobahnen einstellige Verbräuche möglich. Doch bei artgerechtem Einsatz fliessen schnell mal wie beim Test 14,5 l/100 km, deutsche Autobahn inklusive.

Ausstrahlung 5 out of 5 stars

Dieser Kombi manifestiert das Böse. Er ist auffällig, aggressiv, gross, breit, protzig und maskulin. Sollte ein Auto heute noch so sein? Ich finde: Ja!

Fazit 5 out of 5 stars

+ Aggressives, eingenständiges Design
+ Feinste Materialien, beste Qualität, top Ergonomie
+ Erstklassige Sportsitze, tiefe Sitzposition
+ Grosszügige Platzverhältnisse
+ Fortschrittliches Infotainmentsystem mit zahlreichen Online-Diensten
+ Fahrmodi mit grosser Spreizung
+ Sehr hoher Fahrkomfort
+ Sehr tiefes Geräuschniveau im Innenraum
+ Krasse Agilität im Verhältnis zur Grösse
+ Monströser Motor mit irrem Drehmoment
+ Nie endender Grip, stoische Stabilität
+ Tiefer, kerniger Sound, Bollern inklusive
+ Unglaublich starke und unermüdliche Keramikbremsen
+ Perfektes und unauffälliges Automatikgetriebe
+ Präzise und ultra direkte Lenkung
+ Perfektes Matrix-LED-Licht
+ Zahlreiche Assistenzsysteme, semi-Autonomes Fahren und Parkieren
+ Spritspar-Technologie, die beim gemütlichen Fahren den Verbrauch tatsächlich senkt

– Horrender Preis
– Hoher Verbrauch
– Im Auto-Modus teilweise etwas verhaltener Antritt

Mängel am Testwagen

– Keine Mängel

Steckbrief

Marke / ModellAudi RS6 Avant
Preis Basismodell / Testwagen149 500 CHF / 196 670 CHF
AntriebBenzin Mild-Hybrid / Allradantrieb
Hubraum / Zylinder 3996 ccm / V8
Motoranordnung / MotorkonzeptFrontmotor / Biturbomotor
Getriebe8-Gang Automatikgetriebe
Max. Leistung441 kW bei 6000 - 6250 r/min
Max. Drehmoment800 Nm bei 2050 - 4500 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h3,6 s
Vmax305 km/h (optional, elektronisch abgeregelt)
WLTP-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz13,2 l/100 km / 301 g/km / G
Test-Verbrauch / CO2 Emissionen / Differenz14,5 l/100 km / 331 g/km / +10%
Länge / Breite / Höhe4,94 m / 1,89 m / 1,46 m
Leergewicht2290 kg
Koffer­raum­volumen565 - 1680 l

Bilder: Koray Adigüzel

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: