Mercedes A 250e: Genügsamer Hybrid

Die Mercedes A-Klasse hebt sich im Kompakt-Segment durch technische Finessen und der Sportlichkeit von der Konkurrenz ab. Als A 250e Plug-in-Hybrid ändert sich das Wesen des Autos. Fahrdynamisch ist der Hybrid weniger rassig, dafür ist die teilelektrische A-Klasse nicht nur sehr ausdauernd im E-Modus, sondern auch überraschend sparsam, wenn der Akku leer ist!

Da die A-Klasse im Strassenbild mittlerweile sehr verbreitet ist, brauche ich auf das Design nicht gross einzugehen. Der Plug-in-Hybrid ist lediglich am «EQ Power»-Signet an den Kotflügeln sowie, falls vorhanden, an der A 250e Modellbezeichnung zu erkennen. Sowohl aussen, wie auch innen hat Mercedes den Hybrid in keinster Weise überarbeitet. Somit bleibt die A-Klasse auch als Hybrid ein optischer Leckerbissen, der innen allerdings nur knappe Platzverhältnisse bietet. Aufgrund der Batterie schrumpft der Kofferraum ausserdem um 65 Liter.

Mercedes A250e
Als Hybrid wirkt die A-Klasse sportlicher, als sie tatsächlich ist.

Leisetreter

Im Elektromodus erreicht der Fahrkomfort in der A-Klasse ein neues Level. Das Geräuschniveau ist so niedrig wie in höheren Klassen. Ausserdem entfällt beim Hybrid das bei den Verbrennern im AMG Paket enthaltene Sportfahrwerk, sodass der A 250e geschmeidiger federt. Der A 250 Benziner ist da deutlich harscher und vermittelt mit dem potenteren Benziner eher Sportlichkeit, während der Hybrid die pure Gelassenheit darstellt. Diese Gelassenheit führt denn dazu, dass man locker mindestens 60 Kilometer rein elektrische Reichweite erzielt. Für ein Kompaktwagen ein ordentlich Wert.

Mercedes A250e
Das Cockpit ist gewohnt hochwertig und einfach zu bedienen.

Dröhnender Benziner

Ist der Akku leer oder wird im Hybrid-Modus mehr Leistung gefordert, ist es mit der Kirchen-artigen Stille aber vorbei. Der Benziner mit nur 1,3 Liter Hubraum läuft bei höheren Drehzahlen eher unruhig und klingt mehr angestrengt als motiviert. Das ändert aber nichts an der kombinierten Power, denn gemeinsam mit dem kräftigen Elektromotor sind Überholmanöver ein Klacks. Auch auf gewundenen Landstrassen kommt Fahrspass auf.

Mercedes A250e
Knappe Platzverhältnisse im Fond für Kopf und Beine.

Sportlich ist allerdings nur der Schub, denn bei engen oder sehr schnell gefahrenen Kurven spürt man, wie das Fahrwerk an seine Grenzen kommt. Am besten geniesst man den A 250e als noblen kompakten Gleiter mit Leistungsreserven.

Mercedes A250e
Der Akkustand kann eingefroren werden, laden während der Fahrt geht nicht.

Teuer, aber sparsam

Preislich liegt der Hybrid ab 49’300 Franken nur 1300 Franken über dem 250er Benziner, ist aber viel sparsamer. Im kombinierten Betrieb fährt man im Alltag mit etwa 2-3 Liter Verbrauch und selbst bei konstant leerem Akku pendelt sich der Verbrauch bei rund 5,5 Litern ein, trotz des hohen Gewichts von rund 1770 Kilo. Wer weniger Wert auf Sportlichkeit legt, ist mit dem Plug-in-Hybrid der A-Klasse für den Alltag perfekt ausgestattet.

Mercedes A250e
Puncto elektrischer Reichweite ist die A-Klasse Benchmark in ihrem Segment.

Alltag 4.5 out of 5 stars

Dank der hohen elektrischen Reichweite können im A 250e auch längere Arbeitswege elektrisch zurückgelegt werden. Das Auto ist sehr leise und handlich, allerdings ist der Platz auf der Rückbank beschränkt.

Fahrdynamik 3.5 out of 5 stars

Im Gegensatz zu den Verbrenner-Geschwistern mit AMG Line fehlt dem A 250e das Sportfahrwerk. Somit ist er ausgewogener unterwegs. Geradeaus ist der Hybrid aber sehr zackig.

Umwelt 4.5 out of 5 stars

Über 60 Kilometer elektrisches Fahren liegen tatsächlich drin. Im Gegensatz zu vielen anderen PHEVs, die bei leerem Akku zu Spritsäufern werden, bleibt der A 250 e mit knapp sechs Litern Verbrauch selbst dann genügsam.

Ausstrahlung 4.5 out of 5 stars

Die A-Klasse gefällt mit ihren scharfen Linien und der flachen Silhouette.

Fazit 4.5 out of 5 stars

+ Sportliches, modernes Design
+ Sehr hohe Qualitätsstandards
+ Bequeme Sportsitze, tiefe Sitzposition
+ Fortschittliches Infotainmentsystem mit weitreichenden Online-Funktionen
+ Ausgewogenes Fahrverhalten
+ Gute Geräuschdämmung
+ Flottes Ansprechverhalten, kräftiger Durchzug
+ Umfangreiches und zuverlässiges Assistenzpaket
+ Automatische Rekuperation mittels Frontradar
+ Hohe elektrische Reichweite
+ Insgesamt sehr sparsam

– Hohes Gewicht
– Hoher Preis
– Knappe Platzverhältnisse im Fond und im Kofferraum

Mängel am Testwagen

– Keine Mängel

Steckbrief

Marke / ModellMercedes A 250e
Preis Basismodell / Testwagen49 300 CHF / 67 485 CHF
AntriebBenzin Plug-in-Hybrid / Frontantrieb
Hubraum / Zylinder1332 ccm / R4
Motoranordnung / MotorkonzeptFrontmotor / Turbomotor + Elektromotor
Getriebe8-Gang Doppelkupplungsgetriebe
Max. Systemleistung160 kW bei 5500 r/min
Max. Systemdrehmoment450 Nm
Beschleunigung 0 - 100 km/h6,6 s
Vmax235 km/h
Elektrische Reichweite nach WLTP75 km
Batteriekapazität15,6 kWh
WLTP-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz1,5 l /100 km) / 33 g/km / A
Test-Verbrauch / CO2 Emissionen / Differenz3,6 l/100 km / 79 g/km / +240%
Länge / Breite / Höhe4,46 m / 1,80 m / 1,45 m
Leergewicht 1775 kg
Kofferraumvolumen370 - 1210 l

Bilder: Koray Adigüzel

1 thought on “Mercedes A 250e: Genügsamer Hybrid”

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: