Rarität: Mercedes GLE 350 de PHEV

Ein Auto wie dieses ist konkurrenzlos. Das mag auf den ersten Blick sehr überraschen. Ein SUV? Konkurrenzlos? Ein Blick in die technischen Daten verrät den Grund: Der GLE 350 de genannte Plug-in-Hybrid ist ein Diesel-Hybrid. Vor ein paar Jahren war diese Antriebskombination noch hier und da erhältlich, heute ist Mercedes der einzige (!) Hersteller, der diese Technik im Angebot hat. Der Nachteil ist in diesem Segment vernachlässigbar, dafür passen die Vorteile zum GLE wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Darüber hinaus ist der Wagen für die recht pompöse Optik erstaunlich vernünftig motorisiert. Ein wahres Auto für die Praxis und nicht nur für den errechneten Flottenverbrauch!

Vom Antriebskonzept ist so gut wie nichts zu sehen. Lediglich das «EQ-Power»-Signet auf den Kotflügeln sowie die beiden Tankklappen weisen dezent auf den Hybridantrieb hin. Ansonsten ist alles wie gehabt. Der Mercedes GLE ist insbesondere mit dem AMG-Paket eine stattliche Erscheinung. Bullige Front, Diamant-Grill, Trittbrett, markante D-Säule, immense Abmessungen. Umso überraschter sind die Passanten, wenn so ein Koloss lautlos an ihnen vorbei gleitet!

2020 Mercedes GLE 350 de
Die Front wirkt sehr bullig. Der Diamantgrill ist Teil des AMG-Pakets.

Wohlfühl-Oase

Beim Entern des GLE wird man augenblicklich entschleunigt. Man thront hoch über dem Asphalt, verfügt über zahlreiche Massageprogramme, bedient eine bomastische Sound-Anlage und blickt auf eine gestochen scharfe Wide-Screen-Landschaft. Das MBUX-System erfüllt einem im Auto fast jeden Wunsch, allerdings sind für einige Dienste zusätzliche Online-Abos fällig, damit das System permanent online ist. Die gesamte Qualität im Auto ist über alle Zweifel erhaben.

2020 Mercedes GLE 350 de
Dieses Symbol weist auf den Plug-in-Hybrid Antrieb hin.

Auch den Fond-Passagieren geht es blendend. Im Falle des Testwagens verfügen sie nicht nur über geradezu verschwenderische Platzverhältnisse, sondern haben auch noch ein Fond-Entertainment-System zur Verfügung. Das kleine Tablet, welches in der hinteren Mittelkonsole zur Steuerung dient, ist sogar portabel, da es sich um ein Samsung Android Tablet handelt.

2020 Mercedes GLE 350 de
Langer Radstand, markante D-Säule: Das Profil des GLE.

Bereit für einen Marathon

Motorstart, die Batterie verfügt über eine Energiekapazität von 31,2 kWh, genug für 80 Kilometer rein elektrische Reichweite. Damit hebt sich das Luxus-SUV weitgehend von der Konkurrenz ab, nur sehr wenige Hybride kommen auf eine so hohe elektrische Reichweite. Allerdings sind mit dem Elektromotor alleine keine spritzigen Manöver zu erwarten. Zwar beschleunigt die E-Maschine den über 2,6 Tonnen schweren GLE mit Allradantrieb bis auf 160 km/h, das jedoch ohne Eile.

2020 Mercedes GLE 350 de
Reduziertes, extrem hochwertiges Cockpit.

Angemessener ist die Beschleunigung im Hybrid-Modus. Durch das höhere Drehmoment eines Dieselmotors harmoniert das Antriebsduo auch bergauf oder bei Überholmanövern. Bei Benzinhybriden mit einem Vierzylinder ist das in dieser Gewichtsklasse oft nicht der Fall. Diese Souveränität passt hervorragend zum gediegenen Charakter des GLE.

2020 Mercedes GLE 350 de
Luxuriöser Fond mit optionalem Fond-Entertainment-System.

Keine falsche Sportlichkeit

Im Comfort-Modus wirkt der Antrieb eher zugeknöpft und fühlt sich nicht 700 Nm stark an. Erst bei einem Kickdown kommt Leben in die Bude. Im Sport-Modus ist die Gasannahme erfreulich direkt und das Zusammenspiel der Motoren wird deutlich spürbar. Anstatt mehrere Gänge runterzuschalten, wird das Drehmoment des Diesels und der Boost des Elektromotors genutzt. Das Ergebnis: Starker Vortrieb ohne angestrengt klingender Motor.

2020 Mercedes GLE 350 de
Dank Luftfahrwerk kann sich der GLE erheben oder absenken.

Die Stärke des Mercedes GLE ist eindeutig sein formidabler Fahrkomfort in Verbindung mit gigantischem Raumangebot und feudaler Ausstattung. Sportlichkeit ist nicht so sein Ding und ich finde es gut, dass er das nicht fälschlicherweise andeutet. Man kann überraschend schnell um Kurven fahren, die Seitenneigung ist zwar beträchtlich, doch der Grip ist vorhanden und die Fuhre bleibt neutral.

2020 Mercedes GLE 350 de
Vorne sitzt man wie auf einem Thron mit etlichen Massageprogrammen.

Sparsam in allen Fällen

Seine hohe elektrische Reichweite ermöglicht es dem Mercedes GLE, auch etwas längere Pendelstrecken emissionsfrei zurückzulegen. Auf einer längeren Fahrt, bei der sich die beiden Motoren die Arbeit teilen, kommt der grosse Vorteil des Diesel-Hybrids zum Zug. Trotz anständiger Motorleistung und einem immensen Gewicht hat sich der Testverbrauch bei 6,6 l/100 km eingependelt. Werte, die bei einem Benzin-Hybrid bei regelmässiger Autobahnnutzung völlig illusorisch wären.

2020 Mercedes GLE 350 de
Das Infotainmentsystem glänzt durch redundante Bedienung und immensem Funktionsumfang.

Aber warum bietet niemand sonst Diesel-Hybride an? In der Kompaktklasse liegt der Grund beim Preis. Die Herstellungskosten sind höher, die Aufpreise zu konventionellen Verbrennern ebenfalls – sprich, es lohnt sich für die meisten Käufer nicht, einen teuren Diesel-Hybrid zu kaufen. In der Klasse des GLE sieht es meiner Meinung nach allerdings anders aus und warum die Konkurrenz bei den Benzinern bleibt, ist mir ein Rätsel.

2020 Mercedes GLE 350 de
Der Kofferraum fällt etwas kleiner aus, bietet aber immer noch Platz en masse.

Der Testwagen ist mit 128’879 Franken angeschrieben, das Basismodell kostet 91’900 Franken. Ein leistungsmässig vergleichbarer 400 d 6-Zylinder Diesel kostet ab 93’700 Franken. Dass der Hybrid günstiger ist, liegt wohl am Vierzylinder, dennoch ist es eine kleine Sensation, dass der Plug-in-Hybrid im Kostenvergleich so günstig abschneidet. Übrigens: Mercedes bietet den GLE auch als Benzin Plug-in-Hybrid an, doch der kostet sogar mehr. Mein Fazit steht deshalb fest: Wer auf eine Ladeinfrastruktur zugreifen kann, sollte sich den GLE 350 de ganz genau anschauen. Diese Rarität ist nämlich ein echter Geheimtipp ohne Nachteile!

2020 Mercedes GLE 350 de
Die rundliche Karosserie kaschiert die schiere Grösse ein bisschen. Als Diesel-Hybrid entpuppt sich der GLE als ein Geheimtipp.

Alltag 4.5 out of 5 stars

Aufgrund der grossen Batterie ist der Kofferraum beim Plug-in-Hybrid etwas kleiner als bei den reinen Verbrennern. Dennoch bleibt genügend Platz. Geradezu luxuriös ist der im Fond. In der Stadt ist die Grösse des Autos aufgrund der fehlenden Allradlenkung allerdings manchmal herausfordernd.

Fahrdynamik 3 out of 5 stars

Obwohl das Drehmoment auf dem Papier hoch ist und das AMG-Paket aggressiv wirkt: Dieser Hybrid ist definitiv kein Sportler. Nur beim Kickdown oder im Sportmodus ist die Motorleistung spürbar, ansonsten wirkt der GLE sehr gemütlich. Dass hier kein Kurvenräuber vor uns steht, ist selbsterklärend. Dennoch: Wer das Auto ambitioniert in die Kurve schmeisst, stellt fest, dass die Haftung trotz hoher Seitenneigung überraschend gut ist.

Umwelt 4.5 out of 5 stars

Verbrauchsvorteil Diesel-Hybrid: Dank der grossen Batterie kann der GLE auch längere Strecken rein elektrisch zurücklegen. Oder er kann auf langen Strecken häufig und intensiv vom Elektroschub profitieren. Am Ende waren es im Test 6,6 l/100 km. Hat natürlich nichts mit dem Normverbrauch zu tun, aber für ein Auto von diesem Schlag ein vorbildlicher Praxiswert.

Ausstrahlung 4.5 out of 5 stars

Dass der GLE eine Nobel-Karosse ist, sieht man ihm an. Obwohl er auch im Gelände tauglich wäre, macht er sich vor allem als Strassenkreuzer schick.

Fazit 4.5 out of 5 stars

+ Stattliches, auffälliges Design
+ Hervorragende Verarbeitungsqualität und Haptik
+ Top Platzverhältnisse für die Passagiere
+ Top Infotainmentsystem mit vielen Online-Diensten
+ Zahlreiche Ablageflächen
+ Exzellente Sitze mit diversen Massageprogrammen
+ Hohe elektrische Reichweite
+ Sehr leises Fahrverhalten
+ Formidabler Fahrkomfort
+ Niedriger Mix-Verbrauch, auch auf der Langstrecke
+ Riesige Auswahl an zuverlässigen Assistenzsystemen
+ Ausgezeichnetes Matrix-Licht
+ Preislich interessant

– Spurhalte-Assistent nach jedem Motorstart erneut aktiv, muss im Untermenü deaktiviert werden
– Sehr hohes Gewicht
– Antriebsleistung wird nur im Sport-Modus oder beim Kickdown deutlich

Mängel am Testwagen

– Keine Mängel

Steckbrief

Marke / ModellMercedes-Benz GLE 350 de 4Matic
Preis Basismodell / Testwagen91 900 CHF / 128 879 CHF
AntriebDiesel Plug-in-Hybrid / Allradantrieb
Hubraum / Zylinder1950 ccm / R4
Motoranordnung / MotorkonzeptFrontmotor / Turbomotor + Elektromotor
Getriebe9-Gang Automatikgetriebe
Max. Systemleistung235 kW
Max. Systemdrehmoment700 Nm
Beschleunigung 0 - 100 km/h6,8 s
Vmax210 km/h / 160 km/h im E-Modus
Elektrische Reichweite nach WLTP90 km
Batteriekapazität31,2 kWh
WLTP-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz1,1 l + 31,4 kWh/100 km (Benzinäquivalent 4,7 l/100 km) / 46 g/km / C
Test-Verbrauch / CO2 Emissionen / Differenz6,6 l/100 km / 151 g/km / +500%
Länge / Breite / Höhe4,92 m / 1,95 m / 1,78 m
Leergewicht2655 kg
Kofferraumvolumen490 - 1915 l

Bilder: Koray Adigüzel

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: