Rückblick – Ausblick

Liebe LeserInnen, das Jahr 2014 hat uns bereits freundlich empfangen, der Bericht zum Citroën C4 Picasso, dem letzten Testwagen 2013, steht in den Startlöchern. Man darf gespannt sein, was das Jahr 2014 bringt, ausführliche Informationen werden am Autosalon in Genf folgen. Selbstverständlich werde ich davon berichten, genauso werde ich mich bemühen, auch in Zukunft ausführliche, konstruktive und spannende Fahrberichte zu verfassen. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen Lesern, aber auch bei den netten Damen und Herren der Presseabteilungen der Importeure. Ohne ihre Unterstützung würde der tragende Inhalt dieses Blogs fehlen.

Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung des Autojahres 2013…

  • Gefahren wurden 38 verschiedene Testwagen, von Alfa Romeo bis Volvo.
  • Damit habe ich 33’000 Kilometer zurückgelegt.
  • Benötigt wurden dafür 2400 Liter Treibstoff…
  • …woraus 5.8 Tonnen CO2 entstanden sind. (Sorry an alle Klimaaktivisten…)
  • Der emotionalste Testwagen war der Jaguar F-Type V8S
  • Letzterer war mit einem Listenpreis von 166’000 CHF auch der Teuerste von allen.
  • Mit einem Verbrauch von 11.9 l/100 km war er auch sehr durstig. Aber nicht der durstigste…
  • …dieser mehr oder weniger rühmliche erste Platz gebührt nämlich dem Chevy Camaro, der mit 12.6 l/100 km am meisten Benzin schluckte. Aus einer anderen Sichtweise ist er aber auch der sparsamte, denn seine Werksangabe beträgt sogar 14.1 l/100 km! Kein anderer Testwagen konnte die Werksangabe unterbieten.
  • Der sparsamste Testwagen (abgesehen von Elektro- und Plug-in Hybriden) war der soeben getestete Citroën C4 Picasso: Nur 4.3 l/100 km gönnte er sich, trotz winterlichen Umständen.
  • Der günstigste von allen war mit einem Listenpreis von 22’500 CHF der Renault Clio. Dessen Dreizylinder war leider nicht so sparsam wie erhofft…

Was nehme ich aus dem Jahr 2013 mit? Der anhaltende Trend zum Downsizing ist zwar nicht schlecht, aber auch nicht so gut. Die teilweise mächtig aufgeladenen Triebwerke werden im Alltag stark belastet und verbrauchen deutlich mehr als im Normzyklus. Es lässt sich beobachten, dass sich der Norm- und Realverbrauch mit steigendem Hubraum immer mehr annähern – bestes Beispiel ist der Camaro mit seinem 6.2 Liter V8 Sauger.
Autos wie der BMW i3 oder das Tesla Model S beweisen, dass Elektromobilität nicht zu Lasten der Alltagstauglichkeit geht. Zwar ist die Reichweite beim i3 immer noch beschränkt, aber das Auto wurde von Grund auf als Elektroauto konzipiert. Aufgrund dieser technischen Macht werden andere Hersteller nachziehen. Das Elektroauto mag vielleicht noch nicht recht bei den Kunden angekommen sein, aber technisch ist es bereit. Und wie es das ist!
Citroën ist mit dem C4 Picasso einen völlig neuen Weg gegangen und hat ein sensationelles Auto auf die Räder gestellt. Das zeigt mir, dass sich die Autohersteller durchaus dem Wandel anpassen und neue Konzepte auf die Strasse bringen. Da finde ich es schön, dass eine Corvette mit einem völlig neu konstruierten 6.2 L V8 auf die Strasse darf. Es würde auch mit weniger Hubraum gehen – aber gewisse Traditionen muss man eben pflegen.

In diesem Jahr kommt höchstwahrscheinlich die Milchkuh-Initiative von Auto-Schweiz vors Volk, welche verhindern will, dass Abgaben aus dem Strassenverkehr weiterhin zweckentfremdet werden. Das Nein zur 100 CHF Vignette war bereits ein starkes Signal. Wieviel Geld möchten die Schweizer Autofahrer noch ausgeben?
Das Jahr hat gerade erst angefangen, aber es tut sich bereits einiges. Das Automobil steht niemals still, es bewegt sich ständig – und zwar nach vorne. Der Fortschritt ist spürbar.

Während ich diesen Bericht geschrieben habe, bin ich ohne Testwagen – aber keine Sorgen, es sind bereits mehrere Autos bestätigt, die nur darauf warten, von mir in die Mangel genommen werden – auf ehrliche und faire Weise, immer im Dienste der Leserschaft. (Okay, ein winziges kleines bisschen auch im Dienste des persönlichen Fahrvergnügens 😉 )
Ich hoffe auf viele zufriedene Leser und weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit den Importeuren, damit dieser Blog weiter wachsen und bestehen kann. Ich wünsche allen viel Glück und Erfolg im 2014 und natürlich gute Fahrt. Passt auf euch auf!

Grüsse, Koray

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: