Ford Fiesta ST200: Fit im Alter

Ford Fiesta ST200: Fit im Alter

Wenn bei einem Ford ST oder gar RS drauf steht, dann kann man sicher sein, dass man einen echten Kracher vor sich hat. Die bösen Fords fahren allesamt hervorragend, denn sie haben eines gemeinsam: Intensiven Fahrgenuss durch ein manuelles Getriebe und ein knackiges, alles andere als weichgespültes Handling. Der ST200 als Sonderedition wird da bestimmt keine Ausnahme machen, im Gegenteil. Jedoch wird das Alter dieses Autos so langsam, aber sicher, zum Problem…

Was haben der Ford Fiesta und der Seat Ibiza gemeinsam? Ihr Alter. Beide wurde zwar geliftet und aufgefrischt, aber im Grunde sind sie beide ziemlich alt, ein neues Modell ist überfällig. Zwar macht sich der Fiesta ST von aussen noch ganz gut, die spezielle Farbe steht dem ST200 ausgezeichnet und als Dreitürer wirkt der Fiesta knackig. Lediglich die vertikalen Rücklichter wirken mittlerweile altbacken.

Ford Fiesta ST200
Optisch holt Ford mit der Sonderlackierung und den schwarzen Felgen nochmals alles aus dem Fiesta heraus.

Im Innenraum sieht die Situation leider ganz anders aus. Die Recaro-Sportsitze sind zwar etwas hoch montiert, aber sie verwöhnen mit exzellentem Seitenhalt und sind sehr bequem. Aber ansonsten ist das Interieur trostlos. Die Bedienung des hoffnungslos veralteten Infotainmentsystems ist eine Zumutung und die Materialien lieblos und wenig hochwertig. Darüber hinaus ist der Platz hinten sehr beschränkt, immerhin ist aber der Kofferraum akzeptabel bemessen.

Ford Fiesta ST200
Der massive Heckspoiler ist cool, die träge wirkenden Rücklichter weniger.

Das scheint alles verschmerzbar, sobald man feststellt, wie vehement der Kleine loslegt. Zwar ist ein deutliches Turboloch wahrnehmbar, aber darüber geht die Post so richtig ab. Unter missmutigem Knurren stürmt der ST200 die Drehzahlleiter hoch, per Overboost mittels Kickdown kann die Leistung kurzfristig gesteigert werden. Besonders toll finde ich, dass der Fiesta ST richtig rangenommen werden kann. Kupplung, Bremse, Lenkung, Schalthebel – alles leistet einen angemessenen Widerstand.

Ford Fiesta ST200
Fesche Seitenlinie dank nur drei Türen.

Dank der verkürzten Getriebeübersetzung rast der Fiesta ST200 vor allem in den ersten zwei Gängen wie vom Blitz getroffen davon, erst ab dem dritten Gang wird es zäher. Alles andere als zäh wird es jedoch auf kurvenreichen Strecken – je enger, desto besser. Dort ist der Giftzwerg eine ernstzunehmende Konkurrenz für manch potenteren Sportwagen. Das ESP lässt sich zweistufig deaktivieren und dank der Differentialsperre schlittert der potente Fiesta erst äusserst spät ins Untersteuern. Man wird richtig eins mit dem Auto, haut beherzt die Gänge rein und erfreut sich daran, dass der Fiesta ST spontan auf Gas- und Lenkbefehle reagiert..

Ford Fiesta ST200
Damit man weiss, dass man 200 Pferde in der Hand hat.

Dieses wache, teilweise fast schon aggressive Fahrverhalten geht natürlich zu Lasten des Komforts, wobei die angepeilte Zielgruppe dies durchaus verschmerzen dürfte. Der Fiesta ST hoppelt nämlich ziemlich grob über Unebenheiten und Bodenwellen, ausserdem steigt der Geräuschpegel im Innenraum auf der Autobahn deutlich an. Doch diese Kleinigkeiten sind schnell wieder vergessen, sobald der ST200 wieder auf versteckten Nebenstrassen bewegt wird, auf welchen er gemütlich radelnde Velofahrer in Angst und Schrecken versetzt.

Ford Fiesta ST200
Furchtbar ist noch lieb ausgedrückt…

Weniger schnell vergessen ist jedoch das ziemlich happige Preisschild. 29’900 Franken kostet der Ford Fiesta ST200, mindestens. Einverstanden, es handelt sich um ein Sondermodell mit zusätzlichem Punch, doch die Preise der Konkurrenz sind unbestreitbar tiefer. Dazu kommt, dass beim Basispreis einige Annehmlichkeiten wie das Navi (wobei das keine wirkliche Annehmlichkeit ist…), DAB-Radio, Sony-Soundsystem, Tempomat, Lichtautomatik, Keyless Go und eine Einparkhilfe nicht dabei sind.

Ford Fiesta ST200
Die Sitze sind das einzig tolle im Innenraum.

Ein hübscher ST200 kostet folglich schnell einmal 32’500 Franken oder mehr und das ist in diesem Segment eine Ansage, wenn auch keine besonders positive. Ob die Rechnung für Ford aufgeht? In Sachen Fahrspass ist der Fiesta ST200 nämlich voll auf der Höhe der Zeit, allerdings sollte sein Alter im Preis berücksichtigt werden.

Ford Fiesta ST200
Der Fiesta ST200 bildet den Abschluss, bevor nächstes Jahr der ganz neue Fiesta an den Start geht.

Steckbrief

Marke / ModellFord Fiesta ST200
Preis ab29 900 CHF
AntriebBenzin, Frontantrieb
Motoranordnung / MotorkonzeptFrontmotor / Turbomotor
Hubraum / Zylinder1596 ccm / R4
Getriebe6-Gang manuell
Max. Leistung147 kW (Overboost: 158 kW)
Max. Drehmoment290 Nm (Overboost: 320 Nm)
Beschleu­nigung 0–100 km/h6,7 s
Vmax230 km/h
NEFZ-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz6,1 l/100 km / 140 g/km / F
Länge / Breite / Höhe3,98 m / 1,71 m / 1,49 m
Leergewicht1211 kg
Koffer­raum­volumen290 - 974 l

(Bilder: Koray Adigüzel)

Deine Meinung hinterlassen

%d bloggers like this: