Kia Stinger GT Facelift: The Underdog

Eine Rarität ist der Kia Stinger nicht, man sieht ihn hin und wieder auf den Strassen. Aber wirklich häufig ist er nicht anzutreffen. Okay, möglichwerweise spricht das eine oder andere gegen ihn. Der Unterhalt wird wohl kein Schnäppchen sein. Ausserdem ist der V6-Biturbo ein trinkfester Geselle. Aber ansonsten: Come on! Der Stinger sollte eigentlich der Albtraum aller deutschen Konkurrenten sein! Er bietet fantastische Ausstattung, hohen Fahrkomfort und bestechende Fahrdynamik zum Preis eines top ausgestatteten deutschen Premium-Kompaktwagen. Und während andernorts der Fahrspass immer weniger hohe Prioritäten geniesst, haut Kia beim Facelift nochmals einen obendrauf!

Das Facelift-Modell zu erkennen ist gar nicht so einfach. Eigentlich haben die Koreaner bis auf neue Farben und Felgen nur die Rücklichter neu designt, die jetzt mit einem durchgehenden Leuchtband miteinander verbunden sind. Doch das macht nichts, denn der Stinger ist nach wie vor mit wunderschönen Proportionen und einem zeitlos-sportlichen Design gesegnet!

2021 Kia Stinger GT
Die neuen Rücklichter verraten das Facelift-Modell.

Höhere Wertigkeit

Im Innenraum haben die Koreaner wo nötig Hand angelegt. So wurde beispielsweise das Infotainmentsystem verbessert und mit einem grösseren Touchscreen ausgestattet. Leider fehlen aber nach wie vor Online-Dienste oder eine problemlos nutzbare Sprachsteuerung. Sympathisch ist dafür, dass Kia an den Knöpfen für die Klimasteuerung sowie an den analogen Instrumenten festhält!

2021 Kia Stinger GT
Optisch ruhiges, dafür sehr wertiges Interieur.

Ansonsten wurde der Stinger gezielt aufgewertet. So kommen mehr Ziernähte zum Einsatz, mehr Aluminium und eine neue Ambientebeleuchtung. Auf Wunsch können die serienmässigen Ledersitze mit Alcantara bezogen werden, dann entfällt jedoch die Sitzlüftung. Ein bekanntes Problem ist ausserdem die Raumausnutzung: Für seine Grösse bietet der Stinger eher knappe Platzverhältnisse im Fond – vor allem beim Kopf – und im Kofferraum.

2021 Kia Stinger GT
Top Sportsitze mit tiefer Sitzposition vorne.

Ein echter Gran Turismo

Gestartet wird der Wagen stets im Comfort-Modus, der seinem Namen auch gerecht wird. Dank nicht übergrossen 19″-Felgen und einem Adaptivfahrwerk mit grosser Spreizung federt der Stinger zwar verbindlich, aber geschmeidig. Der V6 schnurrt in den Innenraum und überzeugt bereits mit hohem Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Ein niedriges Geräuschniveau und ein hochwertiges Ambiente runden den Komforteindruck ab.

2021 Kia Stinger GT
Dem Infotainmentsystem fehlt eine anständige Sprachsteuerung.

Leider haben im Zuge des Facelifts bemutternde Assistenzsysteme in den Stinger Einzug gehalten. So muss beispielsweise der Spurhalteassistent – wie so oft – nach jedem Motorstart durch sekundenlangen Druck auf eine Taste deaktiviert werden. Noch mühsamer ist die Tempolimitwarnung, die ebenfalls nach jedem Motorstart erneut in einem Untermenü deaktiviert werden muss! Schade, dass Kia bei den jüngsten Modellen einem die Assistenzsysteme fast schon aufzwingt. Der Rest der Assistenzsysteme verrichtet seinen Dienst einwandfrei. Matrix-Fernlicht ist ein Goodie, welches in der üppigen Ausstattungsliste leider fehlt.

2021 Kia Stinger GT
Das Design ist einzigartig und könnte glatt italienisch sein.

Fahrdynamik neu definiert

Auf dem Papier wurde der Stinger beim Paradesprint auf 100 km/h eine halbe Sekunde langsamer und das maximale Drehmoment liegt erst bei 4000 Umdrehungen an. Doch die Praxis ist eine andere Welt: Der Kia Stinger schiebt extrem willig an! Der Motor hat durchs ganze Drehzahlband eine ungeheure Kraft, erst kurz vor dem Begrenzer geht ihm die Luft aus. Ausserdem haut das Getriebe die Gänge im Sport-Modus mit Nachdruck rein. Ebenfalls mit Nachdruck verzögert die bissige Bremse, die mit dem immerhin knapp zwei Tonnen schweren Wagen zu Recht kommen muss.

2021 Kia Stinger GT
Innen gibt es – zum Glück nur auf Wunsch – künstlich verstäkten Sound, aussen ist der Stinger sehr dezent unterwegs.

Doch das ganz grosse Sahnestück beim Stinger ist der hecklastiger kalibrierte Allradantrieb und das neue Sperrdifferential an der Hinterachse. Im Sport-Modus fährt sich der Stinger schnell und mit einer schier unerschütterlichen Stabilität, wie bis anhin. Im Sport+-Modus mit ESP im Sport-Modus kommt eine neue Seite zum Vorschein: Der Stinger fährt quer! Dazu sind keine Manöver wie Anpendeln nötig, einfach früh genug aufs Gas und das Heck tänzelt leicht aus der Reihe. Fantastisch!

2021 Kia Stinger GT
Puncto Fahrspass ist der Stinger auf BMW-Niveau.

Das Beste aus allen Welten zum Spottpreis

Der Kia Stinger ist ein unschlagbares Gesamtpaket mit einem noch unschlagbareren Preis. Zwar wurde er im Laufe der Jahre fast 5000 Franken teurer und kostet jetzt 64’600 Franken. Doch in diesem Preis ist einfach alles drin enthalten. Puncto Haptik und Materialqualität ist der Stinger ausserdem auf Augenhöhe mit den deutschen Platzhirschen, auch wenn die dortigen Medien gerne etwas anderes behaupten.

2021 Kia Stinger GT
Heute eine Seltenheit bei Neuwagen: Analoge Instrumente.

Mein Fazit ist somit glasklar: Um Himmels willen, geht und kauft diese koreanische Granate, solange sie noch gebaut wird! Es gibt kein Auto mit einem besseren Preis-Leistungsverhältnis, sodass ausreichend Geld übrig bleibt, um den durstigen V6 zu füttern oder auf dem Zubehörmarkt eine anständige Auspuffanlage zu kaufen, die dem Sahnestück zu einem Motor die Stimme gibt, die er verdient.

2021 Kia Stinger GT
Es ist unglaublich, wieviel Auto man bei Kia fürs Geld bekommt.

Alltag 3.5 out of 5 stars

Obwohl der Stinger ein grosses Auto ist, sind die Platzverhältnisse nicht so überragend. Im Fond wird für grosse Mitreisende der Kopfraum knapp und der Kofferraum ist zu flach – ein klarer Tribut an das Design. Zudem ist der Wendekreis sehr gross und die Übersicht nach hinten sowie schräg hinten praktisch nicht vorhanden. Zum Glück ist die 360-Grad-Kamera Serie.

Fahrdynamik 5 out of 5 stars

Der Biturbo-Motor tritt ohne Anfahrschwäche oder grosse Verzögerung an. Die Kraftentfaltung ist top, erst ganz oben geht dem Motor die Luft aus. Das Getriebe reagiert souverän oder aggressiv, die Lenkung gibt sich sportlich-direkt. Im Sport+-Modus wird der Stinger ausserdem richtig hecklastig und lässt sich willig zu einem Powerslide bewegen!

Umwelt 2.5 out of 5 stars

Spritspartechnik ist bis auf ein Start-Stopp-System keines vorhanden und obwohl das Getriebe die Drehzahlen beim Cruisen sehr tief haltet, ist der Stinger alles andere als ein Verbrauchswunder. Der Testverbrauch liegt bei 11,5 l/100 km.

Ausstrahlung 5 out of 5 stars

Die Kie Stinger begeistert nach wie vor mit seiner zeitlosen Linienführung und dem eleganten Design. Schade, liegt der Motorsound nach wie vor hinter den Erwartungen zurück.

Fazit 4.5 out of 5 stars

+ Sehr sportliches und zeitloses Design
+ Erstklassige Ergonomie, sehr bequeme Sportsitzemit Sitzlüftung
+ Tadellose Verarbeitung, top Qualität, edle Materialien
+ Intuitives Infotainmentsystem, druckvolles Sound-System
+ Drehfreudiger V6-Biturbo
+ Perfekt schaltendes Getriebe
+ Bissige Bremsen
+ Direkte Lenkung mit sensationeller Rückmeldung
+ Unerschütterliche Stabilität, baut sehr viel Grip auf
+ Hecklastiger Allradantrieb, mit ESP Sport oder off sind Drifts möglich
+ Üppige Ausstattung
+ Bombastischer Preis

– Hohes Gewicht
– Zu dezenter Motorsound
– Kein manueller Modus fürs Getriebe
– Keine Online-Dienste
– Kofferraum und Kopffreiheit im Fond etwas knapp bemessen
– Miserable Rundumsicht
– Spurhalte-Assistent und Tempolimit-Warnung nach jedem Motorstart erneut aktiv

Mängel am Testwagen

– Keine Mängel

Steckbrief

Marke / ModellKia Stinger GT
Preis Basismodell / Testwagen64 600 CHF / 64 600 CHF
AntriebBenzin, Allradantrieb
Motoranordnung / MotorkonzeptFrontmotor / Turbomotor
Hubraum / Zylinder 3342 ccm / V6
Getriebe8-Gang Automatikgetriebe
Max. Leistung269 kW bei 6000 r/min
Max. Drehmoment510 Nm bei 4500 r/min
Beschleu­nigung 0–100 km/h5,4 s
Vmax270 km/h
WLTP-Verbrauch / CO2 Emissionen / Energieeffizienz10,8 l/100 km / 247 g/km / G
Test-Verbrauch / CO2 Emissionen / Differenz11,5 l/100 km / 263 g/km / +6%
Länge / Breite / Höhe4,83 m / 1,87 m / 1,40 m
Leergewicht1980 kg
Kofferraumvolumen406 - 1114 l

Bilder: Koray Adigüzel

1 thought on “Kia Stinger GT Facelift: The Underdog”

  1. Ganz ehrlich, obwohl Kia von mir aus nicht die Marke mit dem grössten Sex-Appeal ist, haben sie mit dem Stinger eine echte Kampfansage lanciert. Das Auto ist schlicht eine Wucht. In diesem Sinne: Ganz herzlichen Dank für diesen tollen Bericht!

    Reply

Deine Meinung hinterlassen